Anerkennung alter Straftaten

Anzeige
Betroffene aus Hamburg melden sich bis zum 31. Dezember 2019 unter Telefon 040/115 oder per E-Mail: stiftung-anerkennung-hilfe@basfi.hamburg.de

Menschen mit Behinderung haben in Einrichtungen in den 50er- bis 70er-Jahren viel Leid erfahren. Nun sollen die Opfer Hilfe erhalten

Hamburg „Die haben uns behandelt wie Gefangene“ – unter dieser Überschrift stand die Auftaktveranstaltung zur „Anerkennung der Opfer von Gewalt und Unrecht in der Behindertenhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie“, zu der die Evangelische Stiftung Alsterdorf und die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) der Freien und Hansestadt Hamburg in die Kulturküche auf dem Alsterdorfer Markt eingeladen hatten. Zahlreiche Menschen mit Behinderung haben in den Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendpsychiatrie in den 1950er- bis 1970er-Jahren Leid und Unrecht erlebt, darunter körperliche Züchtigungen, sexuelle Übergriffe, Isolierung, Fixierung, Demütigungen oder Medikation zur Ruhigstellung. Die Unterstützungsleistung der Stiftung „Anerkennung und Hilfe“ besteht aus einem einmaligen Pauschalbetrag von 9.000 Euro. (wb)

Bis 31. Dezember 2019 melden


Betroffene aus Hamburg melden sich bis zum 31. Dezember 2019 unter Telefon 040/115 , oder stiftung-anerkennung-hilfe@basfi.hamburg.de, Weitere Infos: Stiftung Anerkennung und Hilfe
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige