Auftakt zur Sanierung

Anzeige
„Lückenfüller“ bei der Arbeit: Kräfte der Hamburger Straßenbaufirma Max Wiede hatten am Holstenhofweg in Jenfeld viel zu tun, um die schlimmsten Schäden zu beseitigenFoto: hbz

Schlaglöcher im Holstenhofweg weg / Weitere Pläne

Von Hubert Bätz
Wandsbek/Jenfeld. Der Holstenhofweg zählt zu den Hauptstraßen in Wandsbek, die den Kern Wandsbek mit Jenfeld verbinden. Diese Straße hat in den vergangenen Wintern besonders im Abschnitt zwischen der B75 /Ahrensburger Straße und der Schimmelmannstraße stark gelitten. Schlagloch an Schlagloch zwang die Autofahrer zum Slalomfahren. Damit ist es nun vorbei. Die Löcher wurden in der vergangenen Woche provisorisch mit Asphalt gefüllt. Sobald die Temperaturen steigen, soll die Fahrbahn von Grund auf saniert werden.
Lars Kocherscheid-Dahm, verkehrspolitischer Sprecher der Wandsbeker SPD-Bezirksfraktion, freut sich darüber: „Endlich lassen die Temperaturen es zu, dass im Bezirk Wandsbek mit der Ausbesserung von Winterschäden begonnen wird. Die Witterung der vergangenen Wochen und Monate haben den Fahrbahndecken böse mitgespielt. Nun gilt es solche Schäden Schritt für Schritt zu beseitigen.“
Grundsanierung
Im Auftrag des Bezirksamtes Wandsbek setzten die Straßenbauarbeiter Bohrer und Fräsen an und verfüllten die Löcher mit Kaltasphalt und Heißasphalt. Beide Arten des Füllens unterscheiden sich nur durch die Temperatur sowie in der Haltbarkeit. Beides sind ähnlich mancher Zahnfüllung Provisorien. Häufig liegt es bei den Straßen nämlich am maroden Untergrund. Kaum ist ein Loch gefüllt, platzt später dann einige Meter weiter die Fahrbahndecke auf. Daher werde für den Holstenhofweg nun auch umgehend mit der Planung für eine umfassende Sanierung begonnen, sagt Lars Kocherscheid-Dahm. „Die Arbeiten könnten dann noch vor Einbruch des nächsten Winters durchgeführt werden“, hofft der SPD-Politiker. Er sagt: „Ähnlich gute Aussichten gibt es übrigens auch für viele weitere Straßen in Wandsbek. Das Bezirksamt bereitet gerade in Abstimmung mit der Politik ein sogenanntes „Deckenprogramm“ vor, in dessen Rahmen dann eine Vielzahl von Straßen im Bezirk Wandsbek mit einer komplett neuen Fahrbahndecke versehen werden sollen.“
Zusätzlich werde auch der Landesbetrieb Straßen, Brücken, Gewässer (LSBG) einige Hauptverkehrsstraßen in Wandsbek grundlegend sanieren. Bereits fest steht hier die Scharbeutzer Straße (mehrere Teilstücke). Der LSBG werde im Zuge der Sanierung von Teilen der Scharbeutzer Straße auch ein Teilstück der Rahlstedter Bahnhofstraße (zwischen Scharbeutzer Straße und Wilhelm-Grimm-Straße) mit einer neuen Fahrbahndecke
versehen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige