Autos öfter mal teilen

Anzeige
Eine Carsharing-Station befindet sich in der Wandsbeker Allee unweit des Hamburger Staatsarchivs. Foto: hbz

Grüne wollen Carsharing im Bezirk Wandsbek stärken

Von Hubert Bätz
Wandsbek. Zunehmender Verkehr stellt für viele Menschen eine immer stärkere Belastung dar. Stichwörter sind Staus, eine erhöhte Lärmbelastung, Stress und eine erhöhte Schadstoffkonzentration in der Luft. All dies war für die Wandsbeker Grünen ein Anlass auf der letzten Bezirksversammlung Ende Mai einen Debattenantrag einzubringen mit der Forderung an die Wandsbeker Bezirksverwaltung, sich mit verschiedenen Carsharing-Firmen in Verbindung zu setzen , damit diese hier im Bezirk ihr Angebot an Stützpunkten ausweiten.
CarSharing heißt Autoteilen: Autos flexibel für verschiedene Personen gegen Entgelt nutzbar zu machen, ohne eines besitzen müssen. Bisher bieten in Wandsbek drei Firmen mit unterschiedlichen Konzepten diese Möglichkeit an.
Joachim Nack, der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, begründete den Antrag so: „Leider können viele Menschen nicht alles mit dem Öffentlichen Nahverkehr erledigen, man denke nur an den Transport sperriger Gegenstände. So greifen viele Menschen auf das Auto zurück. Aber auch hier gibt es Lösungen, nachhaltiger mit dem Auto um zu gehen.“
Carsharing helfe auch, Ressourcen zu sparen. Zum Beispiel beim Parkraum. Ungenutzte Fahrzeuge stehen meistens überwiegend die meiste Zeit des Tages am Straßenrand, sie belegen Parkraum, verengen die Fahrbahn und tragen so sogar teilweise zu Staus bei.“
Auch CDU-Verkehrssprecher Heinz-Werner Seier sieht Carsharing positiv, „wenn ich auch glaube, dass Carsharing in den Randgebieten Hamburgs weniger Chancen hat“.
Die CDU wollte den Antrag der Grünen aber mehr diskutieren und ihn erst einmal in den Verkehrsausschuss überweisen. Dies wurde von der SPD/GAL Mehrheit abgelehnt. Da auch die Linke und die FDP dem Carsharing viel abgewinnen konnte, wurde der Antrag trotz der Klage der FDP, „die Grünen beschäftigen wieder ein Mal unnötig die Bezirksverwaltung“, angenommen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige