Bade-Idylle mitten in der Stadt

Anzeige
Helmut Schwenke, Gründer Strandbad Farmsen e. V.

Das Strandbad Farmsen

Von Lisa Schleif
Farmsen. Auf 36 000 Quadratmetern findet man im Strandbad Farmsen alles, was das Sommerherz verlangt: eine satte Wiese, 200m Sandstrand und natürlich einen großen Badebereich. „Bei Bombenwetter besuchen über 2000 Gäste täglich das Bad“, sagt Helmut Schwenke, Gründer des Strandbad Farmsen e.V.
Bis dahin sei es allerdings ein weiter Weg gewesen, so Schwenke. Wo Menschen heute baden, hatte einst eine Ziegelei ihren Standort. 1928 wurde die dazugehörige Tongrube mit Wasser aufgegossen und das Freibad Farmsen war entstanden. Familien aus Farmsen und Umgebung freuten sich über das kühle Nass mitten in ihrem Bezirk. Nach 60 Jahren jedoch kam die Hiobsbotschaft für die Badefreudigen: Wegen Spaßmaßnahmen sollte das Bad geschlossen werden. Für die Farmsener unvorstellbar. Der Bürgerverein Farmsen machte sich stark und gründete mit Schwenke und seinem Freund Hans-Georg Kessler an der Spitze den Strandbad Farmsen e. V. Mit vereinten Kräften und nach etlichen Behördenkämpfen hatten sie es geschafft: Der Erhalt des Freibads wurde genehmigt. Um den hohen Standard des Strandbads zu erhalten, halfen einige Vereine aus Farmsen und Umgebung. „Ob beim Rasenmähen oder der Elektrik, die Menschen haben uns gerne geholfen“, sagt Schwenke, der mittlerweile in Rente ist.
Heute sorgt Karl Heinz Götz im Strandbad Farmsen dafür, dass alles seine Ordnung hat. Seine Arbeit erledigt er tadellos, wie unschwer zu erkennen ist. Das Gras hat eine gesunde Farbe und ist gemäht, der Strand sieht einladend aus und der Café Garten ist ordentlich gefliest. Hungern müssen die Gäste des Strandbads auch nicht: Es gibt eine Imbissbude und einen Kiosk. Von Mai bis September steht dem Spaß also nichts, bis auf das Hamburger Schietwetter, im Wege. Die Hoffnung auf einen schönen Sommer 2012 hat Schwenke keinesfalls aufgegeben. „Der Juli und August werden sicherlich besser“. Das bisher milde Wetter hält die kleinen Gäste jedoch nicht vom Planschen ab. Die 49m lange Wasserrutsche ist besonders beliebt. „Die Rutsche ist wie im Wunderland“, sagt der kleine Jamin strahlend. Wenn die Sonne sich bald öfter zeigt, werden sich sicherlich auch die noch wasserscheuen Mamas und Papas davon überzeugen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige