Bauen am Elfsaal

Anzeige
Axel Kukuk,Vorsitzender der Jenfelder CDU, rät den Anwohnern, sich den Bebauungsplan „Jenfeld 25“ anzusehen und ihre Bedenken und Ansichten schriftlich darzulegen. Foto: zz

B-Plan Jenfeld 25 liegt aus. Bürger können Bedenken äußern

Von Jürgen Hartmann
Jenfeld. Auf dem Gelände des Altenheimes am Elfsaal soll ein neues Wohnviertel entstehen. 137 Stadtwohnungen und Häuser will der Hamburger Senat hier bauen. Die Anwohner haben nichts gegen das Projekt an sich, gegen neue Nachbarn. Was ihnen Sorge bereitet ist die Verkehrssituation. Mit den neuen Wohnungen und Häusern wird auch der Verkehr zunehmen. Doch schon jetzt ist es für die Autofahrer schwierig, sich in den fließenden Verkehr einzufädeln, wenn sie aus den Straßen Elfsaal oder auch Bohlens Allee nach rechts oder links in den Schiffbeker Weg müssen. Jede weitere Belastung sei eine Zumutung, gaben die Anwohner bei einer öffentlichen Plandiskussion zum B-Plan 25 im vergangenen Jahr zu Bedenken.
Wie die künftigen Planungen hier zurzeit aussehen, darüber gibt der Bebauungsplan-Entwurf „Jenfeld 25“ Auskunft, der bis zum 15. März im Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Wandsbek, Am Alten Posthaus 2, eingesehen werden kann. Das Fachamt ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Eingesehen werden können in dieser Zeit auch Stellungnahmen zu Umweltthemen sowie ein lärmtechnischer Fachbeitrag, das Oberflächenentwässerungskonzept und ein Gutachten zur speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung. Wer möchte, kann noch bis zum 15. März Stellungnahmen zu dem ausliegenden Bebauungsplan-Entwurf abgeben.

Es ist geplant, im Elfsaal in der Umgebung des Pflegeheims Pflegen & Wohnen Holstenhof“ 137 Stadtwohnungen und Häuser zu bauen. Die bisherigen und auch die künftigen Anwohner könnten jedoch am Ende die Verlierer des Vorhabens sein werden. Denn es fehlen nicht nur Parkplätze, sondern die ganze Verkehrsführung muss generell geregelt werden. Schon jetzt sind die Straßen Elfsaal und Bohlens Allee vollständig überlastet, weil es sich um die einzigen Zufahrtsstraßen zu diesem Gebiet handelt, in dem sich neben dem Pflegeheim auch eine Kita befindet. Das WochvenBlatt hat mit einigen Anwohnern darüber gesprochen. Texte/Fotos:zz
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige