Baustellenflut in Bramfeld

Anzeige
Wichtiger Verkehrsknoten zwischen Farmsen, Wellingsbüttel, Berne und Bramfeld: die Kreuzung August-Krogmann-Straße/Pezolddamm/Karlshöhe Foto: tel
Hamburg: August-Krogmann-Straße |

Wichtige Verkehrsadern werden erneuert und bekommen einen Radstreifen

Von Michael Hertel
Bramfeld
Das Bezirksamt Wandsbek will noch iim August mit der Umgestaltung der Steilshooper Straße zwischen Richeystraße und Steilshooper Allee beginnen. Demnach werden die Fahrbahndecke erneuert und Radfahrstreifen im Rahmen der geplanten 23 Kilometer langen „Veloroute 5“ (City-Uhlenhorst-Barmbek-Bramfeld-Poppenbüttel-Duvenstedt) auf beiden Fahrbahnseiten gebaut. Außerdem sollen die Gehwege und Parkplätze umgestaltet und die Busbuchten zurückgebaut werden. Die Steilshooper Straße ist eine wichtige Verbindung zwischen Bramfeld/Steilshoop und Barmbek. Anlieger mussten zuletzt zahlreiche Bauarbeiten über sich ergehen lassen.

Einbahnstraße Richtung Norden

Um insbesondere die Belieferung der zahlreichen Gewerbebetriebe, aber auch Notfalleinsätze zu gewährleisten, erfolgt der Bau in mehreren Abschnitten und soll insgesamt rund 22 Wochen andauern. Während der auf rund drei Wochen veranschlagten Asphaltierungsarbeiten gilt eine Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Steilshooper Allee nach Norden. Der Gegenverkehr wird über Fabriciusstraße, Hellbrookkamp und Heinrich-Helbing-Straße/Elligersweg umgeleitet. Das Bezirksamt hat zu dem Bauvorhaben ein Informationsblatt für Anlieger herausgegeben. Für Fragen und Anregungen zu dem Bauvorhaben stehen Mitarbeiter des Bezirksamtes unter t 428 81 24 10 bereit. Die Arbeiten sollen am nächsten Montag, 14. August, beginnen, die Kosten belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro.

Straße Karlshöhe wird saniert

Gute Nachricht für Autofahrer: Der besonders rumpelige Abschnitt der Straße Karlshöhe zwischen Pezolddamm und Carsten-Reimers-Ring in Bramfeld soll im Oktober eine neue Asphaltdecke erhalten. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Lars Pochnicht (Berne) hervor. Demnach wird der etwa 1 Kilometer lange Abschnitt mit einem Aufwand von rund 240.000 Euro saniert. Später erfolgt dann eine Grund-instandsetzung der gesamten Verbindung zwischen Wellingsbüttel und Farmsen mit den Straßen August-Krogmann-Straße, Karlshöhe und Farmsener Weg. Dieser Straßenzug wird abschnittsweise von bis zu 15.000 Fahrzeugen pro Tag, davon etwa 600 schweren Lkw befahren. Bei der Grundsanierung wird das gesamte Straßenraumprofil bearbeitet, also Fahrbahnen, Gehwege und alle Nebenflächen. Für dieses Vorhaben laufen derzeit Vorplanungen mit Sanierungsvarianten. Die Grundsanierung soll im Frühjahr 2019 beginnen und bis zum Sommer 2020 fertiggestellt sein, heißt es beim zuständigen Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG). Pochnicht freut sich, dass der Abschnitt Karlshöhe kurzfristig in einen wieder gut befahrbaren Zustand gebracht werden soll und weist auf die Sanierungsleistungen des Senats hin: „Das Jahr 2017 wird mit 174 Kilometern ein Rekordjahr bei der Straßensanierung. Und die Zielmarke von 100 Kilometern wird deutlich überschritten.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige