Begegnungsstätte Traberweg öffnet Türen

Anzeige
Die hauseigene Band der Begegnungsstätte am Traberweg will mit ihren Texten zum Tag der offenen Tür Vorurteile abbauen und vor allem gute Musik präsentieren Foto: Grell

Am 30. September können Nachbarn, Betroffene und Angehörige das Haus des Betreuten Wohnens kennenlernen

Trabrennbahn In der Begegnungsstätte des Betreuten Wohnens im Traberweg 32 b findet ein Tag der offenen Tür mit vielen bunten Veranstaltungen statt. Alle interessierten Nachbarn, Betroffene und deren Angehörige können das Haus dabei kennenlernen. „Eine Gelegenheit, auch Vorurteile und Ängste abzubauen“, so Gabriele Marquardt vom Team des Hauses. Mit dabei sein wird die Band der Einrichtung, die sich regelmäßig zu Proben trifft und sich auch immer noch über Nachwuchs-Musiker freuen würde, die mitmachen wollen. Vor Jahren gegründet, spielt die Truppe heute auch gern mal bei kleineren Feierlichkeiten im Quartier. Selbstgeschriebene Songs stehen dabei ganz oben im Programm. Maikl, Lika, Frank und Michi freuen sich auf ihren Auftritt beim Tag der offenen Tür und haben dann neben ein paar Cover-Songs vor allem ihre eigenen Lieder mit ihren ganz persönlichen Texten im Gepäck. Musik sei auch eine Therapie, die jedem die Möglichkeit zum Ausdruck seiner Gedanken und Gefühle gibt. „Leider seien viele Menschen heute immer noch nicht offen für die psychischen Probleme anderer“, bedauern die Bandmitglieder, die durch ihre Songs Vorurteile abbauen und Toleranz stärken wollen. Immerhin könne jeder durch eine Notlage ganz schnell auch selbst Opfer einer Erkrankung werden. Der Tag der offenen Tür soll eine Chance zum Kennenlernen der Einrichtung sein und Nachbarn untereinander ins Gespräch bringen. (kg)

Freitag, 30. September, 15 bis 18 Uhr, Traberweg 32 b, Eintritt frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige