Behörde prüft Fahrradstreifen am Maienweg

Anzeige
Wegen des maroden Radweges, weichen viele Radler auf den Gehweg aus. Dort kommt es zu brenzligen Situationen mit ausparkenden Fahrzeugen Foto: mdt

Von Marco Dittmer

Maienweg-Sanierung wegen Geldmangels verschoben

Alsterdorf Anwohner und Radfahrer auf dem Maienweg zwischen Hindenburgstraße und Sengelmannstraße brauchen einen langen Atem - und einen bequemen Sattel. Laut Bezirk sollen Fahrbahn und Nebenflächen inklusive Radweg erst im kommenden Jahr saniert werden.

Fast drei Kilometer lang, kaum Kurven, wenige Kreuzungen und eine breite Fahrbahn, der Maienweg könnte heute ein Vorzeige-Radweg des Bezirkes Hamburg-Nord sein. Doch abgesehen von einem neugestalteten Abschnitt am neuen Wohngebiet Am Weißenberge wird der Maienweg von Fahrradfahrern gemieden. Zu oft ist der veraltete separate Radweg zugeparkt, verdreckt oder durch Wurzeln und Schlaglöcher unbefahrbar.

Auch die Sanierung der Strecke zwischen Hindenburgstraße und Sengelmannstraße wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Bauarbeiten sollten schon im vergangenen Jahr beginnen, im Januar wurden Anwohner informiert. Doch bis heute ist nichts passiert. Der Gehweg ist weiter Matschweg, der separate Fahrradweg bleibt zugeparkt und verdreckt. Laut Bezirk fehlte bisher das Geld um den Abschnitt umzubauen, doch „ist mittlerweile ein Planungsauftrag für diesen Abschnitt des Maienweg vergeben worden“, sagt ein Sprecher des Bezirks-amtes. Die Arbeiten werden aber nicht vor Sommer 2018 beginnen.

Radstreifen auf Maienweg

Neben einem befestigten Gehweg wird auch geprüft, ob ein Radstreifen auf der Fahrbahn installiert wird. „In erster Linie wird der Einsatz von Radfahrstreifen angestrebt“, so der Sprecher weiter. Der aktuelle Radweg sei nach heutigem Standard in jedem Fall veraltet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige