Beschwerde abgewiesen

Anzeige
Das umstrittene Bauprojekt in Farmsen-Berne Archivfoto: Glitz

Initiative „Beim Farenland“ scheitert mit Vorwurf gegen Bezirksamtsleiter

Farmsen-Berne Die von Anwohnern des Bauprojektes „Beim Farenland“ eingereichte Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff ist von der Bezirksaufsichtsbehörde als unbegründet verworfen worden. Das teilte eine Sprecherin des Bezirksamtes auf Nachfrage mit. Auf der ehemals verwilderten, fast 5.500 Quadratmeter großen Fläche, entstehen gerade zwölf Doppelhaushälften und drei Einfamilienhäuser. Die Anwohner werfen dem Bezirksamt vor, es habe kein ausreichendes Gutachten zum Natur- und Artenschutz vor der Rodung auf dem Gelände erstellen lassen. Es sei dann die Fällung von mehr als 60 überwiegend geschützten Bäumen ohne Nachpflanzungen genehmigt worden. Außerdem habe das Amt großzügig Befreiungen für die Bebauung erteilt. (rg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige