Besuch auf der Baustelle in Rahlstedt

Anzeige
Ekkehard Wysocki (v.l.), Andreas Dressel, Ole Thorben Buschhüter von der SPD, Ingenieur Christian Mävers und Detlef Gerber vom LSBG Foto: Glitz

SPD-Fraktionschef Andreas Dressel auf Sommertour

Von Rainer Glitz
Rahlstedt
Ein gelber Bagger frisst sich in den Untergrund der ehemaligen Fahrbahn der Scharbeutzer Straße zwischen Rahlstedt und Farmsen. Eine Passantin hält ihren kleinen Sohn auf dem Arm, der fasziniert zuschaut. „Wir machen hier eine komplette Grundinstandsetzung“, erklärt derweil der Ingenieur Christian Mävers „seine“ Baustelle. Sand, Schotter und eine Asphaltschicht ergeben künftig die neue Straße, erläutert er dem SPD-Fraktionschef Andreas Dressel. Er ist gemeinsam mit den örtlichen Bürgerschaftsabgeordneten Ekkehard Wysocki und Ole Thorben Buschhüter auf Sommertour durch den Wahlkreis. Bei dem Schotter handelt es sich eigentlich um Schlacke aus der Müllverbrennungsanlage in Stapelfeld, erfahren die drei SPD-Politiker. Rund 2.000 Tonnen werden in der Scharbeutzer Straße verbaut, rechnet Mävers vor.
Im bereits fertigen Teil zwischen Boltenhagener Straße und Rahlstedter Weg war der Fahrbahnuntergrund noch in Ordnung, dort musste nur asphaltiert werden. Deshalb verkürzte sich auch die Bauzeit um vier Wochen. In den Herbstferien Ende Oktober soll alles fertig sein, inklusive neuer Rad- und Fußwege. „Vorher gab es hier teilweise gar keine Radwege, das wird eine Verbesserung für Rahlstedt“, freut sich Ole Thorben Buschhüter. Dabei bleiben die Parkplätze weitestgehend erhalten. Viele Kinder und Senioren wollen mit dem Fahrrad nicht gern auf der Straße fahren, erfahren die Abgeordneten. „Das ist letztlich Gewöhnungssache, außerdem werden so die Gehweg erheblich breiter“, sagt dazu Fraktionschef Dressel. Von der Baustelle geht es weiter zur Kielkoppelstraße, wo minderjährige Flüchtlinge unterbracht sind. Es folgt ein Besuch des Neubaus des Jugendclubs „Triangel“ in Hohenhorst, hier bewilligte die Bürgerschaft eine finanzielle Unterstützung von 150.000 Euro. Zum Abschluss gibt es eine gemeinsame Bürgersprechstunde in Hohenhorst.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige