Blühende Landschaften mal anders

Anzeige
Frisch gesetzt: die Bramfeld-Initiative mit (v.l.) Sandra Frahm, Eric Schlichter-Korda, Barbara Paetzold, Stefan Maltzan und Jasmin Korda Foto: tel

Bramfelder Initiative setzt am Tag der Deutschen Einheit Tulpenzwiebeln

Bramfeld Die Arbeit war alles andere als virtuell, und so kamen die Helfer der Facebook-Plattform „Du bis ein Bramfelder, wenn ...“ bei strahlendem Sonnenschein ganz schön ins Schwitzen. Am Tag der Deutschen Einheit galt es, für Bramfeld ein Zeichen für Buntheit und Toleranz zu setzen. 2.000 Tulpenzwiebeln hatte Landwirt Herbert Kruse für die Aktion gestiftet. Die galt es nun an den richtigen Stellen entlang der Bramfelder Chaussee in den Boden zu setzen. Spaten, Pflanzgeräte und Handschaufeln hatte ein örtlicher Krankentransportunternehmer bereitgestellt, und nach dem „Sammeln“ am Brakula ging‘s ab in Richtung Dorfplatz. Bald wurde klar, dass sich der Boden der Mittelinsel nicht gerade in gärtnerfreundlichem Zustand befand – hart und trocken. Schnell zogen die Aktivitäten Neugierige an, darunter auch einen Hochbahn-Busfahrer, der gleich seine Pause opferte, um den Hobbygärtnern über die Schultern zu schauen. Das war die Rettung, denn ans Wässern der Anpflanzung hatte zunächst niemand gedacht. Jasmin Korda (43): „Der Busfahrer hat seine Toilette aufgeschlossen und uns ein paar Liter Wasser spendiert – toll.“ Begeistert war auch ein örtlicher Pizzabäcker, der den Hobbygärtnern spontan das Mittagessen vorsetzte. Zum Abschluss gab es noch Kaffee und Kuchen im Brakula. Somit war die Kalorienbilanz positiv. Für die „Farb-Bilanz“ muss man das Frühjahr abwarten. (tel)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Sebastian Ott aus Bramfeld | 07.10.2015 | 07:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige