Blumen, Picknick und Sommerregen in Wandsbek

Anzeige
Familie Kopitz-Wilken verbringt viel Zeit im Botanischen Sondergarten Foto: kg

Paradies: 90 Jahre Botanischer Sondergarten

Wandsbek Mit einem blumigen Dinner ist jetzt der 90. Geburtstag des Botanischen Sondergartens gefeiert worden. Mehr als 200 Besucher waren dabei, um beim Picknick auf der Wiese den Tag zu zelebrieren. Auch Familie Kopitz-Wilken – und das nicht zum ersten Mal: „Der Botanische Sondergarten ist wie unser zweites Wohnzimmer, wir verbringen viel Zeit hier“, bestätigen die Eltern samt der Töchter Elsa und Hilda. Bereits im Mai 1927 als Lehrgarten angelegt, verwaltet heute Helge Masch die 1,5 Hektar. Seitdem sind neun Jahrzehnte vergangen, ein guter Grund, sich noch einmal gemeinsam an die vielen Jahre zu erinnern, so der Gartenleiter. „Ohne sein Engagement mit den vielen Veranstaltungen hier und der tollen Atmosphäre, wäre der Garten längst nicht das, was er ist“, betont Familie Kopitz-Wilken, die hier schon viel über Pflanzen aus aller Welt erfahren hat. Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff eröffnete die Feier mit Grußworten und betonte noch einmal, welche große Bedeutung der Sondergarten als Erholungsraum für die Familien im Stadtteil habe. Elsa (8) und Hilda (14) kennen den Garten schon aus Kita-Tagen, in denen sie Ausflüge dorthin gemacht haben und alles Mögliche über Blumen und Pflanzen dort lernen konnten. „Ich find das richtig toll hier“, sagt Elsa, während Schwester Hilda erzählt, dass sie auch heute noch nach der Schule oft mit Freundinnen hier zum Entspannen herkommt. Ein Paradies eben mitten im Stadtteil, in dem die Familie sogar die Kindergeburtstage immer gefeiert habe. Das Schönste am Botanischen Sondergarten sei die Ruhe, die die Möglichkeit gebe, vom Stress im Alltag abzuschalten. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige