Bouleplatz oder Beach-Club

Anzeige
Beim „Test-Boule-Spiel“ vor Schweinske (v.l.): SPD-Bezirksabgeordneter Michael Ludwig-Kircher, Carmen Hansch vom Rahlstedter Kulturverein, Volker Donig, Geschäftsführer Schweinske-Rahlstedt, der Rahlstedter SPD - Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter Foto: Bätz

Zwei Konzepte für die Wandseterrassen. Details am 22. Mai

Von Hubert Bätz
Rahlstedt. Das Ziel ist dasselbe: die Belebung der Wandseterrassen. Die Ideen jedoch gehen auseinander: Die Rahlstedter CDU unterstützt den Vorschlag zweier Rahlstedterinnen, die Wandseterrassen in einen Beach-Club zu verwandeln (wir berichteten)

. Die SPD will einen Bouleplatz. Vergangene Woche führten die Sozialdemokraten daher ein Gespräch mit dem Geschäftsführer des Gastronomiebetriebes Schweinske Volker Donig, der eine Sondernutzungsgenehmigung für den Platz hat. Donig sagte: „Natürlich haben wir Interesse daran, dass hier viel Leben herrscht. Daher haben wir kein Problem mit einem Platz zum Boulespielen oder anderen Freizeitmöglichkeiten, solange es sich mit der Gastronomie verträgt, oder besser noch, diese ergänzt.“ Donig selber hat ebenfalls Ideen für den Platz.
Er könnte sich vorstellen, auf einem Teil der Flächen ein gastronomisches Angebot anzubieten, die Stufen der Wandseterassen mit Sitzkissen zu bequemen Sitzmöglichkeiten zu verwandeln, einen Lounge-Bereich mit Möblierung im Strandclubstil vor zuhalten, und Boulespiel als sportliche Betätigung mit einzubeziehen.
SPD-Mann Michael Ludwig-Kircher begrüßt die grundsätzliche Zustimmung. Er betont zugleich, dass Teile der öffentlichen Fläche für die Bürgerinnen und Bürgern frei nutzbar bleiben müsse, andererseits eine mögliche Bewirtschaftung vertraglich gesichert werden müsse. „Kircher: „In der Vergangenheit ist durch Schweinske diese Teilfläche interessant bewirtschaftet worden. Das Engagement hat dazu geführt, dass sich die Rahlstedter diesen Platz zurückerobert haben. Die Pflege, Gestaltung und Übernahme der Verantwortung durch Schweinske war ein erfolgreiches Konzept. Das soll nicht nur fortgesetzt werden, sondern dazu führen, dass dieser Ort jetzt neue Anziehungskraft und Attraktivität entwickelt.“
Im Regionalausschuss am kommenden Mittwoch, 22. Mai, werden beide Konzepte zur Diskussion gestellt.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.241
Elke Noack aus Rahlstedt | 29.05.2013 | 14:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige