Bovestraße bei Unwetter immer überflutet

Anzeige
Starkregen verursacht an dieser Stelle der Bovestraße Überschwemmungen Foto: sim
Hamburg: Bovestraße |

Regionalausschuss Wandsbek beantragt Abhilfe im Bereich der Bahnunterführung

Marienthal Durch Starkregen verursachte Überschwemmungen im Bereich der Bahnunterführung in der Bovestraße sollen künftig wirksam verhindert werden. Der Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek hat der zuständigen Fachbehörde und dem Bezirksamt empfohlen, den Grund zu benennen und zu beheben. Maßnahmen samt Kostenschätzungen sind aufzuzeigen. Der Kanalisation gelingt es in diesem Bereich nicht, die Regenmengen abzutransportieren, folglich entstehe in den tiefer gelegenen Straßen ein Rückstau, heißt es im Antrag der SPD-Bezirksfraktion, der von der CDU noch erweitert wurde: Bei der Problemlösung sollte berücksichtigt werden, dass an dieser Stelle Bauarbeiten für den neuen Bahnhof Bovestraße der S-Bahn-Linie 4 geplant sind. Die Ausschussmitglieder haben auf ihrer jüngsten Sitzung den Antrag nach erfolgter Diskussion mit der Ergänzung der CDU einstimmig beschlossen. Unwetter überfluten nicht nur die Senke in der Bovestraße, sondern lassen auch Keller in benachbarten Straßen voll laufen. Schnelle Abhilfe sei notwendig, so Cem Berk (SPD). Er war vor Ort, als es am 19. Mai 2017 durch Gewitter mit Starkregen zu Überschwemmungen kam. Dabei sprach er mit Anwohnern der Frieda- und Rauchstraße, die sich über vollgelaufene Keller ärgerten. Die Feuerwehr war im Einsatz. Darüber hinaus bleiben bei Überschwemmung in der Bahnunterführung Kraftfahrer mit ihren Pkw liegen, müssen mit Schäden am Auto rechnen. Auch am 19. Mai bildete sich eine tiefe Wasserlache. Mehrere Pkw mussten von der Feuerwehr geborgen werden. (sim)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige