BRAIN will bunte Vielfalt in Bramfeld erhalten

Anzeige
Das Ehepaar Hans-Jochim (Vorstand) und Birgit Damms: Bramfeld liegt uns am Herzen. Wir setzen uns gerne dafür ein, den Stadtteil weiter voranzubringen Foto: Soggia
 
Astrik Crantz, Inhaberin der Hummel-Apotheke: Ich bin Mitglied bei BRAIN, weil für mich Bramfeld viel mehr ist als eine Chaussee und ich es für wichtig halte, Leben, Handel und Wandel zu stärken und zu fördern. Dafür braucht es Gemeinschaft Foto: Soggia

Die Interessen-Gemeinschaft sucht weitere Mitstreiter für den Erhalt eines liebenswerten Stadtteils in Hamburg

Bramfeld Welcher Bramfelder kennt nicht das Fachgeschäft Damms, das seit über 100 Jahren den Bramfelder Dorfplatz prägt. Oder die Hummel-Apotheke, an die kein Besucher des Ärztehauses an der Herthastraße vorbeikommt. Wie viele Bramfelder bolzten schon beim Bramfelder Sportverein oder besuchten das vielfältige Kulturprogramm im Brakula. Ob Geschäft, Dienstleistungsunternehmen, Verein oder Kultureinrichtung – sie alle machen Bramfeld zu einem lebendigen und bunten Stadtteil. Diese so vielfältige Gemeinschaft vereint die Bramfeld Interessen-Gemeinschaft e. V. – kurz BRAIN – in sich. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Bramfeld weiterzuentwickeln und als lebens- und liebenswerten Stadtteil zu gestalten. „Uns geht es darum, den gesunden Mix einer bunten Geschäftswelt zu unterstützen“, sagt Vorstandsmitglied Peter Dreßler. „Aber auch das Gemeinschaftsleben in Bramfeld zu fördern, den Besuchern wie Bewohnern Bramfelds Kultur und Natur nahe zu bringen oder auch den Stadtteil optisch aufzuwerten.“ Gegründet wurde Brain im Januar 2003 von einer Handvoll Bramfelder Geschäftsleuten. Heute zählt der Verein rund 60 Mitglieder, die sich aus Handel- und Gewerbetreibenden, Freiberuflern und Handwerkern, Dienstleistern sowie Haus- und Grundeigentümern und nicht zuletzt Vereinen und Institutionen aus Bramfeld zusammensetzen. Unzählige Aktionen und Veranstaltungen führte der Verein in den vergangenen dreizehn Jahren durch. Zu den bekanntesten zählt sicherlich das Bramfelder Fenster, das auch in diesem Jahr am 11. September auf dem Reiterhof Kruse stattfand. Vor drei Jahren rief BRAIN das Quartiersmanagement in Bramfeld ins Leben und ist seitdem noch aktiver für den Stadtteil im Einsatz. Dabei geht es nicht nur um Veranstaltungen und Aktionen, es geht auch um die stadtplanerische Gestaltung Bramfelds, um die gute Zusammenarbeit mit der Politik und den Vertretern der Behörden und nicht zuletzt um die Anbindung Bramfelds an den Schienenverkehr. Damit diese Arbeit aufrecht erhalten werden kann und damit auch neue Impulse gewonnen werden können, sucht BRAIN kontinuierlich neue Mitglieder, die sich für ihren Stadtteil engagieren möchten. „Wir freuen uns über frische Ideen, über aktive Mitarbeit bei unseren monatlichen Treffen oder einfach auch nur über punktuelle Unterstützung bei unseren einzelnen Vorhaben“, sagt Quartiersmanagerin Sylvia Soggia. „Insgesamt wollen wir als starke Gemeinschaft auftreten und möglichst viele Menschen an der Gestaltung für ein lebens- und liebenswertes Bramfeld beteiligen.“

Kürbisschnitzen am 15. Oktober


Sägen, schneiden, stechen, schnitzen – am Sonnabend, 15. Oktober, lädt BRAIN zum Kürbisschnitzen ein. Von 11 bis 15 Uhr wird die Wiese neben dem Fachhaus Damms, Bramfelder Chaussee 253, zur Kürbis-Schnitz-Wiese. Der Verein hält eine große Auswahl an Kürbissen bereit. Diese können zum Selbstkostenpreis von 4 Euro pro Stück kunstvoll bearbeitet werden. Das Schnitzwerkzeug für Kinder gibt es gratis dazu. Gemütlich wird es dann mit Grillwürstchen am Lagerfeuer. (wb)

Mehr Informationen zu BRAIN und Kontakt unter www.bramfeld-brain.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige