Bramfelder Torte gekürt

Anzeige
Den Tortenbackwettbewerb gewann Julia Pekarek (27), mit ihrer Apfel-Bienenstichtorte Foto: tel

Tausende Besucher beim „18. Bramfelder Fenster“

Von Michael Hertel
Bramfeld
Das „Bramfelder Fenster“ ist nach wie vor ein Renner. Mehrere Tausend Menschen strömten zur 18. Auflage am vergangenen Sonntag auf das Gelände des Reitstalls Kruse. Carl-Heinz Jahnke, Vorsitzender des Veranstalters Brain (Bramfeld Interessen-Gemeinschaft e.V.): „Das Wetter war genau richtig – trocken und nicht zu warm.“ An knapp 60 Ständen präsentierte sich neben Bramfelder Einzelhandel und Gastronomie unter anderen Handwerker, Institutionen, die Polizei, Sportvereine und natürlich der gastgebende Kruse-Hof. Hausherr Herbert Kruse (67), Eigentümer des Zucht-, Verkaufs- und Pensionsstalles inklusive Reitschule, präsentierte auch eine neue Idee zur Verschönerung von Bramfeld: Der Landwirt spendiert 2.000 Tulpenzwiebeln, die im kommenden Frühjahr entlang der Bramfelder Chaussee erblühen sollen. Mitmacher sind noch herzlich eingeladen. Tierisch ging es nicht nur in der großen Reithalle zu, wo Privat- und Schulreiter sowie der Nachwuchs vom Ponyclub viele Schaulustige mit Reitsportdarbietungen unterhielten. Nebenan auf der großen Wiese stellte der Gebrauchshundeverein Walddörfer ein Fitness-Programm für Hund und Herrchen vor.

Kostümverleih aufgelöst


Auf der Show-Bühne wurde ein buntes musikalisches Programm geboten, und überall auf dem Gelände duftete es nach kulinarischen Köstlichkeiten. Im Wettstreit um die schönste Torte siegte Julia Pekarek (27) mit ihrer Apfel-Bienenstichtorte. Die selbständige Tagesmutter gewann mit einem Familienrezept ihrer Großmutter einen Einkaufsgutschein über 50 Euro. Ein paar Meter weiter gab‘s Originelles zu bestaunen und kaufen: Silke Reimer löste den Kostümverleih Sorgenfrei auf, rund 700 Stücke, vom Froschkostüm bis zum mittelalterlichen Burgfräulein-Kleid.
Attraktion auf der Hofwiese war eine knallrote Feuerwehr von Magirus Deutz der Freiwilligen Feuerwehr Garstedt, Baujahr 1954, im Jahr 2002 ausgemustert und inzwischen für das sehenswerte Feuerwehrmuseum in Norderstedt liebevoll restauriert. Gleich nebenan informierte der DRK-Kreisverband Wandsbek über seine Arbeit in der Wasserrettung – dazu gehört auch die Wasserrettung im Strandbad Farmsen. Fazit von Quartiersmanagerin Sylvia Soggia: „Es war ein wundervolles Fest. Das Wetter hat sich wider Erwarten gehalten. Die Aussteller sorgten für eine bunte Präsentation, dazu tolle Aktionen auf der Wiese und in der Reithalle. Wir haben mindestens so viele Besucher gehabt wie im Vorjahr.“ 6.000 waren es in 2014.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Sebastian Ott aus Bramfeld | 15.09.2015 | 18:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige