Brexit-Schock im Schloss Berne

Anzeige
Die beiden Hauptakteure des Abends: Knut Fleckenstein und Anja Quast Foto: tel

Sommerfest der Wandsbeker SPD mit viel Polit-Prominenz

Von Michael Hertel
Berne
Bis ins Berner Schloss wird der Alltag dieser Tage vom Brexit verfolgt. Zum Sommerfest hatte sich die Wandsbeker SPD-Fraktion jedenfalls Knut Fleckenstein (62) eingeladen. Und so konnten die Gäste aus Politik und Gesellschaft aus erster Hand vom Hamburger Europa-Abgeordneten erfahren, wie es um Gegenwart und Zukunft der Europäischen Union steht. Laut Fleckenstein hat das Ergebnis der britischen Abstimmung zunächst einmal einen Schock in Europa ausgelöst. „High Noon in Europa.“ Der Schock biete allerdings auch Chancen. Fleckensteins Tenor: Jetzt erst merken viele, wie wichtig Europa ist. Deshalb müsse Europa in den wichtigen Entscheidungen viel besser werden und die Parteien den Menchen deutlicher sagen, wofür sie stehen. Zuvor hatte die SPD-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksversammlung Wandsbek, Anja Quast, die mehr als 100 Gäste im frisch sanierten Berner Schloss begrüßt: „Schön, nach langer Zeit wieder im Schloss sein zu dürfen. Es ist noch schöner als zuvor“, bemerkte Quast. Die SPD war natürlich reichlich mit politischer Prominenz vertreten, unter ihnen die Bürgerschaftsabgeordneten Andreas Dressel (Fraktionschef), Ole Thorben Buschhüter, Ekkehard Wysocki und Lars Pochnicht sowie Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff. Im Mittelpunkt der Eröffnungsrede stand natürlich das Thema Flüchtlinge, das alle Hamburger Bezirke im vergangenen Jahr stark beschäftigte. Im Ergebnis habe die „Bewältigung der Krise ganz gut geklappt“. Weitere wichtige Themen für den Bezirk waren und sind laut Quast der Wohnungsbau und die Umsetzung des Fahrrad-Konzepts.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige