Bürgermeister ehrt Bramfelderin

Anzeige
Bürgermeister Olaf Scholz überreicht der 86-jährigen Greta Rambatz die Ehrenmedaille für ihre ehrenamtliche Arbeit Foto: tel

Greta Rambatz setzt sich seit Jahrzehnten fürs Gemeinwohl ein und erhält die Medaille „für treue Arbeit im Dienste des Volkes“

Von Michael Hertel
Bramfeld
Keine Angst vor großen Tieren, auch nicht im Small Talk mit dem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz: Vorige Woche erhielt die Bramfelderin Greta Rambatz (86) neben 30 weiteren Personen im prächtigen Bürgermeistersaal des Rathauses die Medaille „für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ aus der Hand des Stadtoberhauptes. Mit der 1926 erstmals gestifteten gewichtigen Bronzemedaille ehrt der Senat Persönlichkeiten, die sich durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit um das Gemeinwohl verdient gemacht haben, was bei der gebürtigen Flensburgerin zweifellos der Fall ist: Seit mehr als 20 Jahren hilft die ehemalige Angestellte des Weltwirtschaftsarchivs und des Deutschen Überseeinstituts Flüchtlingskindern aus der Steilshooper Straße bei den Hausaufgaben. Zudem arbeitet die engagierte Grüne seit 1984 für das damals im Aufbau begriffene Bramfelder Stadtteilarchiv und ist inzwischen langjährige Vorsitzende des Trägervereins.

Lieblings-„Arbeitsplatz“ Natur

Dabei ist der Lieblings-„Arbeitsplatz“ von Greta Rambatz nicht am Schreibtisch, sondern draußen in der Natur: Zahlreiche heimatkundliche Führungen durch Bramfeld hat die gelernte Bibliothekarin ab 1996 entwickelt und selbst geführt, was sie – noch immer gut zu Fuß, fachkundig und beredt – zum Teil bis heute fortsetzt. Das politische Engagement spielte in ihrer Familie immer eine große Rolle. So gehörte ihr ältester Sohn Wolf zu den Mitbegründern der einstigen „Grün-Alternativen-Liste“ (GAL) in Hamburg, und Enkelin Sarah setzt die Geschichte bei der Linken als Kandidatin für den Bundestag fort. Die Stadtteilkonferenz Bramfeld freut sich mit ihrem langjährigen Mitglied Greta Rambatz über die jüngste Ehrung.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige