CDU-Europawahl-Kandidat tourt durch die Bezirke

Anzeige
Dr. Roland Heintze (r.) konnte der Runde der Handwerksvertreter manchmal auch ein Lächeln entlocken Foto: güb
Hamburg. Dr. Roland Heintze, Spitzenkandidat der CDU Hamburg für die Europawahl am 25. Mai, besucht sieben Handwerksbetriebe in den sieben Hamburger Bezirken. Er will vor Ort in Gesprächen mit Handwerkern einen Einblick in die täglichen Herausforderungen mittelständischer Unernehmen gewinnen. Auftakt seiner Wirtschaftstour war im Bezirk Wandsbek bei der Firma Bogdol, die im Reinigungsgewerbe tätig ist. Bogdol-Geschäftsführer Ingo Döhring hatte zu dem Gespräch Kollegen aus anderen Wandsbeker Betrieben eingeladen. Im Mittelpunkt der Gespräche mit dem Spitzenkandidaten der CDU stand das Thema „Duale Ausbildung und Meisterbrief nach Europa exportieren“. „Europa wirkt in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen. Insbesondere im Handwerk stehen wir vor großen Aufgaben. Wir müssen maßgebliche Säulen der deutschen wirtschaftlichen Erfolggeschichte, wie die duale Ausbildung oder den Meisterbrief sichern und zum Exportschlager entwickeln. Gerade hier sehe ich große Aufgaben für Hamburg in Europa“, betonte Dr. Heintze. Die Diskussionsteilnehmer gaben ihm darin Recht. Sie sehen die duale Ausbildung und den Meisterbrief im Handwerk als Forderung für die Wirtschaft in ganz Europa an. „Auch die anderen Länder der EU müssen den Maßstab unserer Leistungskriterien erfüllen, nur so wird länderübergreifend ein Leistungsniveau erreicht“, so der Tenor der Männer des Handwerks. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige