CDU Rahlstedt lehnt Viktoriapark ab

Anzeige
Der Rahlstedter CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Karl-Heinz Warnholz Foto: wb

Ortsverband schließt sich den Bedenken der Naturschützer an und wendet sich an den Hamburger Senat

Großlohe Die örtliche CDU schließt sich den Bedenken der Naturschutzverbände gegen die Bebauung der Fläche an der Stapelfelder Straße an (Wochenblatt berichtete). „Die CDU-Rahlstedt sorgt sich anlässlich des geplanten Gewerbegebiets Viktoriapark in Großlohe sehr um den Erhalt vieler Tiere und Pflanzen“, sagte der Bürgerschaftsabgeordnete Karl-Heinz Warnholz. Er hat jetzt eine kleine schriftliche Anfrage an den Hamburger Senat gestellt. Darin fragt Warnholz unter anderem, welche Tier- und Pflanzenarten es in Rahlstedt gibt und welche davon bedroht sind. Außerdem will der CDU-Abgeordnete wissen, ob sich das Bezirksamt Wandsbek bereits mit der Stellungnahme der Naturschutzverbände auseinandergesetzt hat und wo mögliche Ausgleichsflächen entstehen sollen. Der Ortsvorstand der Rahlstedter CDU hatte sich bereits eindeutig gegen den Gewerbepark ausgesprochen und dies vor allem mit zu erwartenden Verkehrsproblemen begründet. (rg)

Lesen Sie auch: Naturschützer schlagen wegen Viktoriapark Alarm
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige