Chance für junge Musiker

Anzeige
Sie sind die Preisträger des MusicAward 2015 (v.l.): Leah Jenfeldt, Gesang, Leines Bahr, Begleitung und Annalena Marx, Gesang Foto: Bürgerstiftung
 
Ursula Peters und Detlef Bösch freuen sich über die positive Resonanz auf den Wettbewerb Foto: cm

Barsbütteler MusicAward: Meisterkurs und Auftritte als Preis. Anmeldung bis 17. Februar

Von Christa Möller
Barsbütte
l Detlef Bösch hatte die Idee: Vor zwei Jahren rief die Bürger-Stiftung Barsbüttel auf seine Initiative den Barsbütteler Music Award ins Leben. „Ich überlege ständig, was die Stiftung Sinnvolles tun kann und wie wir musikalische Bildung fördern können“, erklärt der 73-Jährige, der seit Stiftungsgründung im Oktober 2011 Vorsitzender ist.

Preisgeld für Schulverein

„Weil wir eine kleine, relativ arme Stiftung sind, haben wir uns entschieden, dass nur alle zwei Jahre zu machen.“ Mit dem MusicAward haben alle Schüler der allgemein bildenden Barsbütteler Schulen die Möglichkeit zum Auftritt, sowohl als Solisten oder in Gruppen, instrumental oder mit Gesang. Jeweils zwei Stücke dürfen die Teilnehmer vortragen – auch gerne Eigenkom-positionen. Beim ersten MusikAward vor zwei Jahren waren die Grundschule Barsbüttel und die Erich Kästner-Schule beteiligt, die Teilnehmer zwischen zehn und siebzehn Jahren jung. Die Jury, sie bestand aus Lehrern, Schülern, Eltern und Vertretern der Bürger-Stiftung, kürte 2015 drei Gemeinschaftsschüler zu Siegern: Leah Jenfeldt, Leines Bahr und Annalena Marx mit Green Day – American Idiot und Numb – Linkin Park. Die Anmeldung für 2017 erfolgt bis zum 24. Februar über die Schulen, also die Grundschulen in Barsbüttel und Willinghusen, beziehungsweise die Erich Kästner-Gemeinschaftsschule. Das Besondere: Das Preisgeld (300 Euro für den 1. Platz, 200 für den 2. und 100 Euro für den 3. Platz) geht nicht etwa an die Gewinner, sondern kommt dem jeweiligen Schulverein zugute.

Aktive Bürgerstiftung

Detlef Bösch sieht in dem Preis „einen Anreiz, den Musikunterricht vielleicht etwas zu beleben und über den normalen Schulunterricht hinaus etwas für diesen Wettbewerb zu tun.“ Er selbst singt im Chor „Männerstimmen“ im Haus im Park in Bergedorf und weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, dass man auch mal auftritt. „Wir sind an einigen Stellen als Bürgerstiftung eine Ausnahmestiftung“, sagt Ursula Peters, die seit über drei Jahren im Vorstand aktiv und für die Belange der Erich Kästner-Gemeinschaftsschule zuständig ist. Unter Schirmherrschaft der Stiftung wird die relativ große Mediathek der Schule von Ehrenamtlichen betreut, es gibt eine Schülergruppe, die gemeinsame Unternehmungen mit Flüchtlingen organisiert und einzelne Schüler bekommen Nachhilfeunterricht von ehemaligen Lehrern.

Persönliches Coaching

Als Schirmherr für den Music-Award konnte die Stiftung Landtagsmitglied Martin Habersaat gewinnen. Am Freitag, 17. März, werden sich die Teilnehmer in der Aula der Erich Kästner-Gemeinschaftsschule einer Jury aus drei Profi-Musikern unter Leitung des Barsbütteler Musikpädagogen Wolf Harden präsentieren. Für die Preisträger gibt es als zusätzlichen Anreiz ein persönliches Coaching (Meisterkurs) sowie die Möglichkeit, auf dem Sommerfest der Vereine und Verbände in Barsbüttel sowie bei einer Veranstaltung des Stapelfelder Kulturvereins aufzutreten.

Wer die Bürger-Stiftung als ehrenamtlicher Sozialpate unterstützen möchte, erhält nähere Infos bei Detlef Bösch unter Telefon 040/28 94 96 91
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige