Claudius zu Ehren

Anzeige
Die Gräber sind wieder sichtbar: Blick auf den neugestalteten Historischen Friedhof von Wandsbek Foto: Jenssen

Historischer Friedhof wieder ansehnlicher gemacht

Von Martin Jenssen
Wandsbek
Ein Schmuckstück Wandsbeks ist endlich wieder ein Anziehungspunkt für alle Hamburger und für die Touristen der Hansestadt geworden: Der Historische Friedhof an der Christus-Kirche mit den Gräbern von Matthias und Rebekka Claudius wurde restauriert. Neue Wege führen durch die Anlage. Und das Wichtigste: Der Unkraut-„Urwald“, hinter dem die Gräber von vielen bedeutenden Wandsbeker Bürgern versteckt waren, ist gerodet. Die Aufschriften an den Gräbern sind wieder lesbar.

Viele Persönlichkeiten


Der Friedhof wurde um 1623 angelegt und bis 1850 genutzt. Vor allem im 19. Jahrhundert hatte er eine weitaus größere Ausdehnung. Neben Claudius ruhen u. a. seine Tochter Caroline Rebecka und ihr Mann, der Wandsbeker Pastor Arnold Dietrich Schröder auf dem Friedhof. Seine letzte Ruhe fand dort auch der königlich dänische Generalleutnant Friedrich Philipp Victor von Moltke. Eine Tafel erinnert an den Widerstandskämpfer Helmuth James von Moltke. Eine weitere Tafel soll jetzt im Rahmen der Friedhofsverschönerung aufgestellt werden. Sie soll an Christiane Claudius erinnern, die am 2. Juli 1796 mit 21 Jahren an „Nervenfieber“ (Typhus) starb. Der Dichter hat sehr unter dem Tod seiner zweitältesten Tochter gelitten und ein wunderbares Gedicht für sie geschrieben.
Allerdings sind die Arbeiten an dem Friedhof noch nicht ganz abgeschlossen. Die eisernen Grabkreuze des berühmten Wandsbeker Dichters und seiner Frau müssen sich im Herbst noch einer „Schönheitskur“ unterziehen. Die Kosten für die gesamte Erneuerung des Friedhofs (rund 150 000 Euro) werden von der Kirchengemeinde, dem Bezirk und vielen großzügigen Spendern getragen.

Festakt zum Claudius-Jahr


Ein weiteres großes Claudius-Fest steht im September an. Der große Festakt zum Claudius-Jahr (am 21. Januar wurde der 200. Todestag und am 15. August wird der 275. Geburtstag des Dichters gefeiert) soll am 12. September in der Christus-Kirche gefeiert werden. Im Beisein von Bürgermeister Olaf Scholz, Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff und Erle Bessert, der Vorsitzenden der Claudius-Gesellschaft, soll der „Wandsbeker Bote“ geehrt werden. Auftritte bedeutender Künstler sollen das Fest umrahmen.
Die Einweihung des neu restaurierten Historischen Friedhofs soll am Sonntag, 5. Juli gefeiert werden. Der Gottesdienst dazu findet um 10 Uhr in der Christus-Kirche statt. Im Anschluss daran (ca. 11 Uhr) wird es eine Feierstunde auf dem Historischen Friedhof geben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige