Codiert ist sicherer

Anzeige
Durch die Codierung kann das Rad schnell wieder dem Besitzer zugeordnet werden Foto: Grell

Rahlstedter Polizei veranstaltet am Sonnabend eine Aktion gegen Fahrradklau

Rahlstedt Hunderte von Fahrrädern werden in Hamburg jeden Monat gestohlen und einige von ihnen sogar wiedergefunden. „Leider können die gefundenen Räder dem Besitzer dann oft nicht wieder zugeordnet werden, da dieser bei Verlust keine Angaben zur Rahmennummer machen kann“, erklärt Petra Themar vom PK 38 in Rahlstedt. „Durch eine Codierung könnte das Rad dem Besitzer sozusagen direkt vor die Tür gestellt werden“, betont die Polizeibeamtin, die jetzt eine Codierungsakion an der Wache organisiert hat.
Bei der Fahrradcodierung wird eine Zahlen- und Buchstabenkombination, die so genannte E.I.N. (Eigentümer-Identifizierungs-Nummer) am oberen Ende des Sattelrohres angebracht. Dies geschieht im Regelfall durch Fräsen (ca. 0,1 - 0,2 mm tief).
Der Code setzt sich aus Daten zusammen, die einen direkten Rückschluss auf den rechtmäßigen Eigentümer zulassen. So kann das Fahrrad jederzeit einer Person zugeordnet werden und wird für einen potenziellen Dieb unattraktiv.
Der Codierungsvorgang selbst dauert etwa zehn Minuten. Mitzubringen sind der Personalausweis und ein Eigentumsnachweis für das Fahrrad, das codiert werden soll. Um Diebstahl vorzubeugen, hat die Polizei im Blick auf die Fahrradsaison schon im Frühjahr mit den Codierungen in verschiedenen Stadtteilen begonnen. (kg)

Sonnabend, 2. Juli, 9-17 Uhr, Polizeikommissariat 38, Scharbeutzer Straße 15
Kosten: 9 Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige