Das sieht nach Abriss aus

Anzeige
Das Barsbüttler Rathaus soll nach dem Willen von SPD und CDU einem Neubau weichen Foto: güb

Barsbüttel plant ein neues Rathaus

Von Günther Brockmann
Barsbüttel
Bekommt Barsbüttel ein neues Rathaus oder wird das bestehende Rathaus saniert ? Diese Frage beschäftigt die Bürger und Politiker in Barsbüttel. SPD- und CDU-Fraktion sind für einen Neubau, in der Bevölkerung gibt es Kritik. Barsbüttels Bürgermeister Thomas Schreitmüller lud jetzt mit Stadtkämmerer Holger Fischer die Presse zu einem Gespräch, um die aktuelle Situation in Sachen Rathaus zu erläutern. Feste Pläne gibt es schon – es soll dort gebaut werden, wo jetzt die Sparkasse steht, also neben dem alten Rathaus auf dem Stiefenhoferplatz. „Wir haben mit der Sparkasse Holstein schon gesprochen, die Bereitschaft der Sparkasse wurde uns deutlich signalisiert. Offen ist noch, ob die Sparkasse mit in das neue Gebäude zieht oder eine Filiale an anderer Stelle eröffnet“, sagte Bürgermeister Schreitmüller. Stadtkämmerer Holger Fischer konnte eine genaue Summe für einen Rathausneubau noch nicht benennen, da es sich noch keine konkreten Pläne gibt. Er nannte als Schätzpreis 6,2 Millionen Euro für den Neubau.

Kritik an Neubauplänen


Auch in der Bevölkerung ist man gegen einen Neubau. In Barsbüttel hat sich eine Initiative gebildet, die Unterschriften für ein Bürgerbegehen sammelt, um den Neubau zu verhindern und die Sanierung des Altbaus zu erreichen. Die „Bürgerinitiative Ortsmitte“ setzt sich für eine mittlere Sanierungsvariante ein, die inklusiver Brandschutz- und einigen Schönheitsreparaturen 2,2 Millionen Euro kosten würde. Laut Auskunft von Stadtkämmerer Fischer würde eine Vollsanierung des Rathauses 4,4 Millionen Euro kosten. Er hatte auch schon den Vorschlag gemacht, dass Feuerwehrmänner im sanierten Rathaus als Brandmelder Streife gehen. „Wir überlegen, ob wir Mitarbeiter als Brandmelder ausbilden lassen und das Rathaus nach den offiziellen Öffnungszeiten nicht mehr benutzen. Für Sitzungen gibt es genügend Ausweichplätze, beispielsweise die Aula oder das Bürgerhaus.

Politische Mehrheit


Die Politik in Barsbüttel hat ein eindeutiges Votum bei der Gemeindesitzung g gegeben. Die Gemeindevertreter der SPD- und CDU-Fraktion stimmten für einen Neubau am Stiefenhoferplatz. Sie beauftragten die Verwaltung damit, einen qualifizierten Kosten-, Finanzierungs- und Durchführungsplan vorzulegen. Grüne und BfB sprachen sich dagegen aus. Sie halten die Baukosten für den Neubau für zu hoch, schätzen sie auf acht Millionen Euro. Eine Sanierung des alten Gebäudes wäre günstiger.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige