Das war eine Mega-Party!

Anzeige
Niclas (4) aus Wandsbek ist begeistert. Aus 44 Metern schaut er sich das Spektakel in einem Ballonkran an. Fotos: mt (4), vk (2)
 
10000 Besucher in Partylaune. Die extra gesperrte Bundesstraße platzte aus allen Nähten.

NDR 90,3 Sommertourfinale. Wandsbek gewinnt die Hamburg-Wette und feiert bis in die Nacht

Von Marco Thielcke
Wandsbek. Was für ein Tag. Was für ein Event. Zum Finale der NDR 90.3 Sommertour in Wandsbek spielten alle mit. Sommer, Sonne, Stars und Monde trafen sich auf der extra gesperrten B75 vor dem Quarree und auch die Wandsbeker zog es in Massen auf die Straßen. 10000 Besucher strömten am Sonnabend auf den Marktplatz in Wandsbek um das Spektakel mitzuerleben. Das Programm klang vielversprechend.

Auftritt der Popikone

Höhepunkt war mit Sicherheit für alle Besucher Superstar Kim Wilde die pünktlich 22 Uhr die Bühne betrat und ihre größten Hits wie „You Came“, „Cambodia“ oder „You Keep Me Hanging´ On“ zum besten gab. Die Menge war begeistert und feierte bis in den späten Abend. Die Popikone aus den 80er Jahren rockte über 90 Minuten die Bühne und Wandsbek rockte mit. Verlierer gab es beim Finale der NDR 90,3 Sommertour keine, außer vielleicht dem NDR 90,3 selbst. Der Radiosender hatte bei der Hamburg-Wette gegen Wandsbek gesetzt. Aufgabe des Stadtteils war es, mindestens 200 Monde aufsteigen zulassen. Wie viele es am Ende waren weiß keiner so genau. Unzählige und weit mehr als 200 sind es gewesen. Gegen 20 Uhr wurden alle Monde Richtung Himmel geschickt und die Wette damit eingelöst.

Wandsbek hat es geschafft

Die Christuskirche-Wandsbek bedankt sich bei allen Mondbastlern und beim NDR 90,3 denn der Radiosender hatte 1000 Euro gesetzt - und verloren. So nah wie Kim Wilde am Sonnabend kommt man einem Star nur selten. WochenBlatt-Leser Uwe Behrens jedoch hatte noch größeres Glück und traf die Popikone persönlich hinter der Bühne. Bei dem kurzen Meet & Greet plaudert die Sängerin und Autorin ein bisschen aus dem Nähkästchen. An Fußball ist sie jedenfalls nicht interessiert, soviel stand schnell fest. Sie erzählt ganz offen und ohne Scheu von ihrer Ruhephase in der sie der Musik den Rücken kehrte um mehr Zeit für sich und ihre Familie zu haben und ihrem Comeback ins Musikgeschäft vor zehn Jahren den glücklichen Gewinnern. Uwe Behrens ist großer Fan und war bereits vor 30 Jahren auf einem Konzert mit Kim Wilde und hat viele ihrer Alben im Regal. Seine Chancen das begehrte Meet & Greet mit Kim Wilde zu gewinnen schätzte der Wandsbeker eher niedrig ein, umso größer war die Freude über den Gewinn. „Es war toll Kim Wilde kennenzulernen. Nur schade, dass sie nicht mehr Zeit hatte“, bedauert auch Claudia Behrens. Die Zeit vor der Show ist für die zweifache Mutter jedoch besonders wichtig. „In den Stunden vor jedem Auftritt baue ich mein Selbstwertgefühl dermaßen auf, dass ich davon überzeugt bin, die mächtigste Frau auf diesem Planeten zu sein“, erklärt Kim Wilde ihre Eile.
Glückliche Gewinner
Uwe und Gabriele Behrens waren an diesem Tag nicht die einzigen Gewinner.
Die Moderatoren Anke Harnack und Christian Buhk verteilten während der gesamten Show ordentlich Geschenke. Die gab es natürlich nicht umsonst. Passend zum späten Sommeranfang wurde „Kofferpacken“ gespielt. Spontan ausgewählte Zuschauer mussten einen Urlaubskoffer packen.
Dieser sollte möglichst 13 Kilo wiegen. Hildegard Au und Anika-Jasmin Sell gewannen so einen Fluggutschein ab Hamburg zum Ziel ihrer Wahl.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige