Demo für Grundschulerhalt

Anzeige
In Berne an jeder Ecke zu sehen: Aufruf zur Demonstration für den Erhalt der Grundschule Foto: tel

Berne kämpft weiter für die Schule an der Lienaustraße

Berne Berne kämpft weiter um die Existenz seiner Grundschule an der Lienaustraße. Beinahe schon an jedem zweiten Haus in der Gartenstadt hängen die Protestplakate und Aufrufe zur Demo am Dienstag, 8. September. Die Teilnehmer treffen sich um 17 Uhr vor dem denkmalgeschützten Gebäude (erbaut 1930 vom ehemaligen Hamburger Oberbaudirektor Fritz Schumacher) an der Lienaustraße 32. Dann geht es über Lienaustraße und Berner Allee zur Abschlusskundgebung auf dem Berner Marktplatz, zu der sich zahlreiche Lokalpolitiker angesagt haben. Die Rednerliste ist laut Elterninitiative noch nicht endgültig. Sprecherin Hilke Mellin: „Wir hoffen, dass es Karin Prien rechtzeitig aus Berlin zu uns schafft. Dann wird sie auch sprechen.“ Prien ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Fachsprecherin Schule der CDU-Bürgerschaftsfraktion. Sie hatte kürzlich eine Kleine Anfrage mit 19 Fragen zum Thema „Grundschule Berne“ an den Senat gerichtet (das Wochenblatt berichtete). Die Elterninitiative hat inzwischen mehr als 3.000 Unterschriften für den Erhalt der Schule gesammelt. Auch die Genossenschaft „Gartenstadt Hamburg eG“, der Sportverein TuS Berne (rund 3.600 Mitglieder), die Stadtteilkonferenz, der Wochenmarkt sowie viele Berner Geschäftsinhaber solidarisieren sich mit den Zielen der Elterninitiative. Die Listen sollen bei einer öffentlichen Elternratssitzung der Schule am Donnerstag, 24. September, 18 Uhr, in der Sporthalle Lienaustraße Landesschulrat Thorsten Altenburg-Hack übergeben werden. (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige