Denkmal wird restauriert

Anzeige
Karl-Heinz Warnholz hat sich davon überzeugt, dass das Kriegerdenkmal in einem schlechtem Zustand ist Foto: güb

Alteingesessene Rahlstedter Familie übernimmt Kosten

Rahlstedt Das am 26. September 1926 von August Dabelstein zum Andenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Bürger Alt-Rahlstedts entworfene Kriegerdenkmal am Altrahlstedter Stieg/Anny-Tollens-Weg ist in einem erbärmlichen Zustand: Pflanzen in den Fugen, Graffit-Schmierereien an den Steinen und nicht zuletzt sind ganze Feldsteine aus dem Denkmal selbst herausgebrochen.
Der Sockel des sieben mal sieben Meter breiten und ca. sechs Meter hohen Denkmals ist an vielen Stellen ebenfalls brüchig und auch dort fehlen Steine im roten Backstein. Etliche Rahlstedter haben den CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Karl-Heinz Warnholz auf diesen Zustand angesprochen. Warnholz sagte schnelle Abhilfe zu. Er erhielt umgehend die Zusage von einer alteingesessenen Rahlstedter Familie, die Baukosten für die Restaurierung zu übernehmen. Sobald es die Witterungsverhältnisse zulassen und behördliche Voraussetzungen und Genehmigungen vorliegen, könnten die Arbeiten beginnen, so Warnholz. (güb)
Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 23.05.2015 | 08:33  
6
Henk Koelewijn aus Wandsbek | 04.08.2015 | 10:16  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 04.08.2015 | 11:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige