Der Neuntöter im Naturschutzgebiet Höltigbaum

Anzeige
Ein Neuntöter Männchen sitzt auf seiner sogenannten Ansitzwarte und hält Ausschau nach Beute.
Rahlstedt. Zu einer sommerlichen vogelkundlichen Wanderung ins NSG Höltigbaum lädt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e.V. (SDW) alle Vogelfreunde ein. Michael Rademann von der SDW führt die Teilnehmer durch das schöne Naturschutzgebiet. Die Besucher lernen die Vogelwelt des Höltigbaums kennen. Zum Beispiel den Neuntöter, der mittlerweile zu den Charaktervögeln des Höltigbaums gehört. Er hält von den dichten Weißdorn-Hecken Ausschau nach großen Insekten, Eidechsen und jungen Mäusen, die er im halb-offenen Grasland fängt. Den seltsamen Namen verdankt der Singvogel, seiner Angewohnheit sich bei Nahrungsüberfluss ein Vorratsdepot anzulegen, indem er Beutetiere auf Dornen aufspießt. Noch ist der Neuntöter im Höltigbaum zu beobachten aber schon bald ziehen die Altvögel wieder weg, die Jungvögel folgen im September. Die Neuntöter sind so genannte Langstreckenzieher, da ihre Winterquartiere sehr weit weg liegen, vor allem in Ost- und Südafrika. Eigentlich lassen sich jetzt noch einmal, bevor wir uns wieder bis nächstes Jahr gedulden müssen, die Neuntöterfamilien auf ihren Ansitzwarten sehr gut beobachten. (hfr)

Montag, 13.August, 10 Uhr Dauer. Treffpunkt: Haus der Wilden Weiden, Eichberg 63. Dauer zirka zwei Stunden. Kosten: 4 Euro pro Person
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige