Die Abwehr stand sicher

Anzeige
Mit diesem Kader peilt der Farmsener TV einen Platz in der oberen Tabellenregion an Foto: Thomas Hoyer
 
Trainer Andreas „Boller“ Jeschke absolvierte als Aktiver zehn Spiele in der 2. Bundesliga für den FC St. Pauli Foto: Hoyer

Farmsener TV mit Unentschieden zum Saisonstart. Trainer:„Noch Luft nach oben“

Von Thomas Hoyer
Farmsen
Mit einem 0:0 gegen die „Vierte“ des HSV, einen der Aufstiegsaspiranten, erwischten die Kreisligakicker des Farmsener TV einen ordentlichen Saisonstart. Ziel in der neuen Serie ist es, die gute Platzierung der vergangenen Saison (Platz 4) zu bestätigen oder gar noch besser abzuschneiden.
Die Devise, die Trainer Andreas Jeschke für die erste Partie ausgegeben hatte, lautete: „Hinten sicher stehen und überlegt nach vorne spielen.“ Die Mannschaft setzte die Vorgabe ihres neuen Coachs von Beginn an um, und auch als Innenverteidiger Claas Strecker nach zwanzig Minuten mit einer leichten Oberschenkelzerrung gegen Christian Kramer ausgewechselt werden musste und deshalb Positionswechsel erforderlich waren, stand der Defensivverbund des FTV sicher. Gab es dann doch einmal eine Chance für den Gegner, konnte sich Keeper Stephan Steinbock auszeichnen. Kurz vor der Pause waren die Gastgeber dem 1:0 ganz nahe, doch traf Christian Maier aus 25 Metern nur die Latte. Nach dem Seitenwechsel ergab sich beim FTV durch Standards die eine oder andere Möglichkeit, „doch fehlte uns da der letzte Punch“, wie sich Trainer Jeschke ausdrückte. „Nach hinten haben wir aber ganz hervorragend gearbeitet. Insgesamt war das eine Leistung, auf der sich aufbauen lässt. Luft nach oben ist noch genug da.“
Im Kader der Farmsener gab es einige Veränderungen. Mit den Mittelfeldspielern André Buchner und Thomas Bankiewicz verließen zwar zwei Stammkräfte der letzten Jahre die Mannschaft. Doch hofft Andreas „Boller“ Jeschke (48), der zur neuen Saison den erkrankten Henrik Voigt als Trainer ablöste, diese Lücken mit den Zugängen Christian Maier und André Arglebe schließen zu können. Von den sechs Vorbereitungsspielen wurden fünf gewonnen, darunter war ein 3:2-Erfolg über den Bezirksligisten SC Urania im Rahmen des vom TSV Wandsetal veranstalteten Sommer-Cups. In der ersten Runde des Oddset-Pokals bezwangen die Farmsener den FC Hamburger Berg (Kreisklasse) sicher mit 6:1. Die Tore erzielten Kapitän Dirk Kappmeier (3), Dennis Nebel (2) und Florian Maßmann.
Nächste Gegner der Farmsener sind Bezirksligaabsteiger Glashütter SV II (a), SV Friedrichsgabe (h) und Hoisbüttekler SV (a).

Zugänge: Tim Rosenstein, Karl Pape (beide zur Winterpause eigene 2. Liga), Thomas Radtke, Jesse Karathomas, Christian Kramer (alle eigene 2. Liga), Christian Maier (Teutonia 05), André Arglebe (bei-de HSV IV), Adam Garba (VSG Stapelfeld), Daniel Joé (SV Tonndorf/ Lohe), Janik Voß (SC Poppenbüttel II)

Abgänge: Torben Exner, Michael Möller (beide zur Winterpause, unbekannt), Thomas Bankiewicz (TSV Nahe), André Buchner (SV Bergstedt), Lars Hartlev (SC Condor III), Jan Dressler (Co-Trainer), Viktor Naestved (Dänemark), Marco Hansen, André Salostowitz, Vasilios Pavlantis (alle TSV Wandsetal), Daan Büchner (pausiert bis Jahresende)

Das Aufgebot 2015/2016:

Tor: Stephan Steinbock, Torben Bohnhoff, Jannik Voß, Karsten Wolter

Abwehr: Marco Iden, Patrick Osowski, Nils Zimmer-mann, Claas Strecker, Thomas Radtke, Jesse Karathomas

Mittelfeld: Davis Forson, Adam Garba, André Arglebe, Daniel Joé, Dirk Kappmeyer, Emmanuel Obeng Ofei, André Hartlev, Karl-Moritz Pape, Timo Blaschke, Christian Maier

Angriff: Christian Kramer, Florian Maßmann, Dennis Ne-bel, Tim Rosenstein
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige