„Die Anfänger“

Anzeige
Silvia Marquardt ist neu bei den „Anfängern“. „Ich möchte hier noch viel lernen“, sagt sie. Foto: Netzow

Handarbeitsgruppe des Bürgervereins sucht Mitstreiter

Von Kirsten Netzow
Wandsbek. Flinke Finger, Wolle in verschiedenen Farben, dazu eine Tasse Tee: Mehr brauchen die Damen der Handarbeitsrunde „Die Anfänger“ nicht für einen gemütlichen Abend. Alle vierzehn Tage treffen sie sich im Heimatmuseum in der Böhmestraße, um zu stricken, sticken, häkeln oder zu nähen. Willkommen ist jeder, der Spaß an Handarbeit in gemütlicher Runde hat.
Gemeinsam handarbeiten
Die „Anfänger“ ist eine der zahlreichen Interessengruppen des Bürgervereins Wandsbek von 1848 e.V. Dagmar Beckmann, Geschäftsführerin des Bürgervereins, übernahm den Handarbeitskreis 1989. „Die Teilnehmerzahl schwankte in den Jahren oft. Mal waren wir zu neunt, dann waren es mal wieder nur vier Teilnehmerinnen“, sagt Beckmann. „Entweder kamen einige aus Altersgründen nicht mehr oder ein Wegzug war der Grund für ein Ausscheiden“, so die Leiterin weiter.
Viele der Frauen halten der Gruppe jedoch seit Jahren die Treue. Aber auch neue Gesichter sind gerne gesehen. So wie Silvia Marquardt, die erst das dritte Mal mit von der Partie ist. „Ich finde es hier wirklich toll und ich möchte noch viel lernen, besonders, was das Häkeln angeht“, äußert sie sich begeistert. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit stricken die Damen vermehrt warme Socken und Strümpfe. Aber auch Wollpüppchen als Geschenke für die Enkel erblicken hier das Licht der Welt. „Was wir wollen, fangen wir einfach an“, erklärt Beckmann die Namensgebung für die Gruppe. Wenn es um schwierige Maschen oder komplizierte Anleitungen geht, ist gegenseitige Hilfe selbstverständlich.
Daneben bleibt viel Gelegenheit, um in Erinnerungen an vergangene Zeiten zu schwelgen oder sich über das Alltags-
geschehen auszutauschen.
Zudem wird Gemütlichkeit groß geschrieben bei den „Anfängern“. Zum Geburtstag gibt es Kuchen, vor Weihnachten geht man zum Essen in ein Lokal. Bedauerlicherweise sind selten jüngere Menschen unter den Interessenten.
Kommunikatives Hobby
„Handarbeit fällt immer mehr weg, seit es Computer gibt“, meint eine der Teilnehmerinnen. Dagmar Beckmann erinnert sich: „Wir hatten schon eine 25-Jährige dabei, die hat sich bei uns sehr wohl gefühlt. Die wollte ganz viel lernen und hat sich immer über unsere Unterhaltungen amüsiert. Leider ist sie dann aus beruflichen Gründen aus Hamburg weggegangen“.
Auch 2013 schrumpft die Teilnehmerzahl des Kreises erneut. Dann werden die Damen nur noch zu viert sein. Daher freuen sich Dagmar Beckmann und ihre Mitstreiterinnen über Zuwachs in ihrer Gruppe. Die Teilnahme kostet sechs Euro im Monat für Nichtmitglieder des Bürgervereins. Außer Interesse an der Handarbeit müssen noch die Materialien wie Wolle und Nadeln mitgebracht werden.
„Die Anfänger“ treffen sich
alle vierzehn Tage dienstags
von 19-21 Uhr im Heimatmuseum, Böhmestraße 10. Termine im Internet unter
www.buergerverein-wandsbek.de oder bei Dagmar Beckmann unter t 040-2793770
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige