Die Bücherbotin von Rahlstedt

Anzeige
Die 94-jährige Lisbeth Ehrlich ist eine der begeisterten Leserinnen, die Elfi Vetter regelmäßig besucht Foto: Christa Möller

Elfi Vetter versorgt Senioren mit Lesestoff aus den Bücherhallen. Weitere ehrenamtliche Medienboten gesucht

Christa Möller
Rahlstedt
Wenn Elfi Vetter mittwochs ins Martha Haus kommt, wird sie von einigen Bewohnern des Rahlstedter Seniorenheims schon sehnsüchtig erwartet. „Für eine Dame bin ich immer der Bücherwurm“, sagt die 69-Jährige, die seit fünf Jahren als Medienbotin regelmäßig Lektüre in die Einrichtung bringt. Der Kontakt entstand durch Pastor Andreas Fraesdorf, inzwischen vermittelt die Ergotherapie/Soziale Betreuung im Martha Haus Literaturinteressierte an die Medienbotin. Dieses Ehrenamt der Bücherhallen Hamburg hat sie vor acht Jahren übernommen. „Zuerst habe ich die Bücher in einem Korb transportiert“, erzählt Elfi Vetter. Inzwischen kann sie im Martha Haus einen Rollwagen benutzen, auf dem sie Bücher und Hörbücher stapelt. Abspielgeräte kann sie gegebenenfalls zur Verfügung stellen. „Die sind ganz einfach zu bedienen“, erläutert Elfi Vetter den Nutzen der Geräte, die auch im Demenz-Bereich einsetzbar sind. Bis zu fünfzehn Namen lesebegeisterter Senioren, zwischen Mitte siebzig und Mitte neunzig Jahren, stehen auf ihrer Ausleih-Liste, wobei die Damen deutlich in der Mehrzahl sind. Elfi Vetter: „Ich kenne bei vielen schon die Vorlieben und weiß, was sie gern lesen.“ Über rund 150 Medien verfügt sie im Martha Haus. Finanziert wird das Angebot übrigens durch das Martha Haus, für die Senioren ist es kostenlos.

Klönschnack

Bei ihren Besuchen mit dem Rollwagen geht es natürlich nicht nur um Bücher: „Man bleibt immer noch ein bisschen sitzen und erzählt.“ Sie bezieht die Bücher von der für die Medienboten zuständigen Bücherhalle an der Holstenstraße, wo auch gezielte Bestellungen möglich sind, die dann an die Rahlstedter Bücherhalle geschickt werden. Denn gern erfüllt Elfi Vetter literarische Wünsche. So fragte der einzige Herr auf ihrer Leserliste kürzlich nach Gedichten von Detlev von Liliencron. Manchmal hat sie zusätzlich Bücher vom Flohmarkt der Bücherhalle am Hühnerposten mit dabei sowie Werke aus ihrem eigenen Bestand wie „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint Exupery, „Alle meine Wünsche“ von Gegoire Delacourt oder „Raumpatrouille“ von Matthias Brandt. Gern liest Elfi Vetter bei ihren Besuchen Kurzgeschichten vor. Sehr gefragt bei ihren Lesern sind Romane, besonders Familiengeschichten, wie sie weiß. „Neulich brachte sie mir einen Roman, der noch eingeschweißt war, sie hatte das Buch zum Geburtstag bekommen und noch nicht gelesen“, freut sich Lisbeth Ehrlich, 94, die schon immer gern gelesen und auch Bücher ausgeliehen hat. Elfi Vetter ist in Einbeck geboren, kam 1976 nach Hamburg. Heute wohnt sie mit ihrem Mann Joachim und Hauskatze Kitty in Rahlstedt. Als die gelernte Reiseverkehrskauffrau 2005 in Ruhestand ging, wollte sie sich ehrenamtlich betätigen und kam vor zehn Jahren schließlich in Kontakt zu einer älteren Dame, mit der sie Spaziergänge durch Rahlstedt unternahm. Auch im Martha Haus hat sie schon Besuchsdienste übernommen. Demnächst will sie diese zusätzliche Aufgabe wieder aufleben lassen. Regelmäßig nimmt sie an Weiterbildungsmaßnahmen sowohl seitens der Medienboten als auch über das Martha Haus teil.

10

Jahre Medienboten

In diesem Jahr feiern die Medienboten ihr zehnjähriges Bestehen. Ein ehrenamtlich organisierter Bücherflohmarkt (montags bis freitags ab 11 Uhr im Untergeschoss der Zentralbibliothek am Hühnerposten in Hamburg – jedes Medium kostet einen Euro) trägt zur Finanzierung des Projekts bei. Wenn Elfi Vetter nicht mit Büchern beschäftigt ist, die sie selbst liest oder anderen vorstellt, dann singt sie gern. „Ich nehme privat Gesangsunterricht, singe gern Popsongs und plattdeutsche Weihnachtslieder.“ Zu ihren Hobbys gehört außerdem das Backen. Gelesen hat die 69-Jährige schon als Kind mit Begeisterung, unter anderem Bücher über die Geschichte Ägyptens. Elfi Vetter spricht englisch und italienisch und ist durch ihre Tätigkeit im Reisebüro viel und gern gereist, ihr liebstes Ziel ist Kanada. Aber auch Italien gefällt der Rahlstedterin, die in Siena eine Abschlussprüfung in italienischer Sprache absolviert hat. Nicht zuletzt deshalb ist eine ihrer Lieblingsautorinnen Elena Ferrante. Sie liest gern Romane und auch mal einen Krimi sowie die Wochenzeitung „Die Zeit“.

Wer sich für das Ehrenamt der Medienboten interessiert, erfährt Näheres unter
www.buecherhallen.de/ehrenamt-medienboten
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige