Die „großen Fünf“ vor der Kamera

Anzeige
Hans-Jürgen Odrowski hat in Kenia Natur und Tiere fotografiert. Foto: Netzow

Hans-Jürgen Odrowski zeigt Fotografien aus Kenia

Von Kirsten Netzow
Marienthal. Fauchende Leoparden, majestätische Elefanten vor dem Kilimandscharo, traumhafte Sonnenuntergänge und Massai in leuchtend, bunten Gewändern: Hans-Jürgen Odrowski hat die Vielfalt und Schönheit Kenias mit seiner Kamera eingefangen. Die Bilder können jetzt in „Pflegen und Wohnen Husarendenkmal“ besichtigt werden.
Die 116 großformatigen Farbfotografien, gerahmt hinter Glas oder auf Leinwand gezogen, schmücken seit einigen Tagen die Wände der Korridore im Erdgeschoss der Senioreneinrichtung in Marienthal. Von 1975 bis 2006 reiste der Fotograf und Journalist Odrowski mehrfach in das Land auf dem schwarzen Kontingent, neben den Philippinen und Portugal zählt Kenia zu seinen Lieblingsländern. Zur Vernissage hatten sich Freunde und Bewohner im Aufenthaltsraum eingefunden, um bei einem Gläschen Wein den Diavortrag des Künstlers zu verfolgen. Als Ehrengäste waren die erste Vorsitzende des Bürgervereins Wandsbek Ingrid Voss sowie der Honorarkonsul von Kenia Dr. Jens Breitengross erschienen.

Schönes Reiseland

Breitengross informierte die Besucher über Kenia, dem Land am Indischen Ozean, das halb so groß wie Deutschland ist und dessen Bevölkerung er als „freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit“ charakterisierte. Kenia habe weit mehr zu bieten als Kaffee und Slums. Es sei ein schönes Reiseland mit zahlreichen Naturparks, „das aus eigener Kraft eine effiziente Industrie“ entwickelt habe, so der Referent.
Extreme Trockenzonen, grünes Hochland und schneebedeckte Vulkankegel – Kenia zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft und vielfältige Tierwelt aus. Die „Big Five“, die großen Fünf Büffel, Elefant, Löwe, Leopard und Nashorn – Odrowski hat sie alle vor seine Linse bekommen. Sein Lieblingstier ist der Elefant. „Es ist wirklich unglaublich, so ein Tier aus der Nähe zu sehen, wenn kein Zaun dazwischen ist“, schwärmte er. Sein spezieller Reisetipp für die Gäste: „Ich empfehle Ihnen eine ein- bis zweiwöchige Safari, danach sollten Sie an den Indischen Ozean fahren, um den ganzen Staub abzuwaschen.“ Neben seinen zahlreichen Helfern wandte sich der passionierte Fotograf besonders dankbar an die Mitarbeiter der Senioreneinrichtung: „Ich habe selten eine solche Hilfestellung erfahren, wie in diesem Hause“, hob er hervor. Bereits im vergangenen Jahr stellte Odrowski hier Fotografien aus Portugal aus.

Besonderer Fotoblick

Ingrid Voss, Vorsitzende des Freundeskreises Pflegeheim Wandsbek-Marienthal e.V., lobte in ihrer Ansprache Odrowskis „besonderen Fotoblick“ sowie die Wirkung, die seine Bilder auf die Menschen hätten. Heimleiter Anthony Hodgson sagte, dass Odrowski es den Bewohnern durch seine Aufnahmen ermögliche „auf Reisen zu gehen“. Hodgson freue sich, wenn die älteren Menschen die Bilder auf den Fluren betrachten und er dann Bewohner ausrufen höre: „Da war ich auch schon!“ oder „Sind das schöne Bilder!“

Die Ausstellung „Kenia – Land voller Naturschönheiten, Vielfalt der Menschen, Grandiose Tierwelt“ ist bis zum 15. Januar 2013 täglich von 8 bis 19 Uhr im „Pflegen und Wohnen Husarendenkmal“, Am Husarendenkmal 16, zu sehen. Alle Bilder sind käuflich zu erwerben. 20 Prozent des Erlöses gehen an den Freundeskreis Pflegeheim Wandsbek-Marienthal e.V.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige