Die Jugendfreizeitlobby startet durch

Anzeige
In der Jugendfreizeitlobby ist immer etwas los. Wer Sorgen hat, der findet hier ein offenes Ohr, wer sich langweilt, jede Menge Freunde zum gemeinsamen Chillen Foto: kg

Der Treffpunkt für Kids

Eilbek. In der Jugendfreizeitlobby wird wieder neu durchgestartet. Kids, die keine Lust haben, ihre Nachmittage allein zuhause zu verbringen oder immer draußen rumzuhängen, können hier zusammen mit Freunden viel erleben und bei allen Fragen des Alltags Unterstützung erwarten. Ob nun Stress in der Schule, Ärger mit den Eltern oder einfach nur ein paar Probleme bei den Hausaufgaben, in der Freizeitlobby gibt es immer ein offener Ohr für große und kleine Sorgen, die Kinder und Jugendliche beschäftigen. „Hier ist jeder willkommen“, lacht Sandra Menck, die Leiterin der Lobby. Taschen bemalen, Fußballkicker spielen oder einfach mit der Freundin quatschen und auf dem Sofa chillen, alles macht meist in Gemeinschaft mehr Spaß. Die meisten Kinder, die in die Einrichtung der Pestalozzi-Stiftung kommen, sind schon lange dabei. Hier haben sie neue Freunde gefunden und können Sozialpädagogin Sandra Menck stets um Rat fragen. Wie engagiert die Kinder der Lobby sind, zeigen schon die Plakate im Fenster, die den Protest gegen die geplanten zehn Prozent Kürzungen des Bezirks für soziale Einrichtungen zeigen. „Hier kann gar nichts mehr gekürzt werden“, weiß auch Sandra Menck, die für Materialien und Lebensmittel auf Spenden angewiesen ist. „Wir freuen uns über alles, was wir hier verbrauchen können“. Nicht nur die Farben für das Bemalen der Taschen müssen finanziert werden, auch für die kleinen Mahlzeiten muss Geld zur Verfügung stehen. Die Unterstützung aus dem Stadtteil sei aber erfreulich, betont die Leiterin der Jugendeinrichtung. „Als wir einen Strickkursus planten, kamen sofort Leute mit Wollknäulen vorbei.“ Ohne diese Hilfe direkt aus dem Stadtteil ginge es gar nicht. Sollte die Politik noch einmal auf die Idee kommen, diesen Ort in Frage zu stellen, „dann machen wir immer wieder neue Plakate“, sagen die Kids. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige