Die pädagogische Pause

Anzeige
Wer mit anderen Kindern immer wieder in Konflikt kommt, kann in der pädagogischen Pause Hilfe bekommen. Foto: kg

Ein Platz in der Hängematte

Wandsbek-Gartenstadt. Die Grundschule An der Gartenstadt hat jetzt die pädagogische Pause einführt und damit einen extra Raum geschaffen für alle Kinder, die sich in der Pause verloren fühlen, Streit haben oder aus anderen Gründen zusätzliche Geborgenheit brauchen. Anine Heitmann und Kerstin Langhoff kümmern sich um die Kinder. Seit es die pädagogische Pause gibt, sind auch die Situation auf den Pausenhöfen und das Lernen in den Klassen entspannter geworden. Wer immer wieder in zwischen den stunden Streit mit anderen hat und keine Lösung findet für ein besseres Miteinander, der kann hier zusammen mit den Betreuerinnen und allen Betroffenen an einem Tisch sitzen und ins Gespräch kommen. Große Streitigkeiten werden dann häufig schon mit ein paar Sätzen geklärt und Konflikte so nicht über Wochen mitgetragen. Zwei bis drei Kinder nutzen das Angebot in jeder Pause und so ist auch eine ganz individuelle Betreuung möglich. Oft sind es bereits die Erstklässler, die sich auf dem weitläufigen Gelände am Anfang nicht zu Recht finden und dann in den Räumen ein wenig zusätzliche Aufmerksamkeit fordern. Die entspannte Atmosphäre mit Kuschelecke und Hängematte sind eben genau der richtige Ort, um sich an der neuen Schule wohl zu fühlen. Schulleiterin Regina Schubert ist mit der Entwicklung dieses neuen Angebotes schon nach kurzer Nutzungsphase sehr zufrieden. Besonders im Unterricht merke man, dass die Kinder sich besser konzentrieren könnten, wenn sie nach der Pause entspannt in die Klassenräume kommen. Das Projekt pädagogische Pause hat sich gelohnt und ist sicherlich auch eine gute Idee für andere Schulen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige