Diskussion um geplante Fällungen

Anzeige
Die Anwohner von Steilshoop waren zahlreich erschienen. Viele betonten, dass der Stadtteil viel Grün brauche Foto: Ehrhorn

Ein Großteil der gefällten Bäume soll ersetzt werden

Steilshoop Es war als Informationsveranstaltung geplant, doch viel konnten Carsten Heeder und Heinz Plezia von der SPD am vorigen Sonnabend nicht erzählen. Zu viel Wut hatte sich offensichtlich bei vielen Steilshooper Bürgern angestaut. Das Thema Baumfällungen ist ein brisantes Thema im Stadtteil (das Wochenblatt berichtete).
Bereits als der Steilshooper SPD-Politiker Carsten Heeder und der Gärtner, Landschaftsbauer und politischer Fachsprecher für Umwelt- und Verbraucherschutz Heinz Plezia ein paar einleitende Worte zu dem geplanten Rundgang durch Steilshoop sagen wollten, blieb es nicht lange ruhig. Die Veranstaltung sollte dazu dienen, die Bewohner des Stadtteils auf den neusten Informationsstand zu bringen - und ihnen die im Herbst von der Fällung betroffenen Bäume zu zeigen. Auch die Gründe, warum diese Bäume weichen müssen, sollten genannt werden. Doch kaum einen Satz konnte von den Politkern zu Ende gesprochen werden, ohne dass Zwischenrufe sie unterbrachen.
Auch untereinander waren sich die Anwohner dabei uneins. Denn nicht jeder ist gegen die Fällung der Bäume. Und das sorgte für ordentlich Zündstoff in den Diskussionen.
Insgesamt sollen wie berichtet 120 Bäume entfernt werden. Viele von ihnen hätten bereits von Ende Januar bis Ende Februar gefällt werden müssen. Doch die Bürger stellten sich dagegen. Sie wollen, dass Steilshoop grün bleibt.

Neue Bäume werden gepflanzt


„Was viele wohl noch nicht wissen“, erklärte Carsten Heeder, „für einen Großteil der gefällten Bäume, werden an deren Stellen neue gepflanzt.“ „Viele der Bäume sind krank“, erklärte Heinz Plezia. Das konnte nicht alle vor Ort überzeugen, so meinte ein Anwohner:. „Dafür blühen die alle aber jedes Jahr immer wieder sehr gut. Das ist doch nur ein vorgeschobenes Argument.“ Auf die Frage, wie lange so ein Baum lebt, antwortete Heinz Plezia: „Etwa 40, 60 oder 80 Jahre.“ Gepflanzt wurden die Bäume vor etwas 35 Jahren. Gefällt werden sollen sie nach den aktuellen Planungen im Herbst. (ce)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige