Dulsbergs Grünstreifen vermüllt

Anzeige
Birgit Schröder setzt sich für ein sauberes Dulsberg ein. Zange und Müllbeutel gab es vom Stadtteilbüro Foto: kg

Anwohnerin Birgit Schröder räumt jetzt selber auf. Von der Stadtreinigung erhielt sie eine Abfuhr

Dulsberg Wenn Birgit Schröder morgens aus dem Fenster schaut, dann kann sie nur den Kopf schütteln. „Der ganze Grünstreifen, der sich quer durch Dulsberg zieht, ist immer wieder total vermüllt.“ Dem wollte die Frührentnerin jetzt ein Ende setzen und hat sich an die Stadtreinigung gewandt, um ein paar Müllsäcke und Zangen zu bekommen und dann selber den Abfall aufzusammeln. Beides bekam sie nicht. „Damit hatte ich gar nicht gerechnet“, sagt Birgit Schröder heute lachend über ihre Naivität in Sachen Ehrenamt.
Schließlich hatte sie beim Stadtteilbüro Erfolg und ist nun stolze Besitzerin von drei Sammel-Zangen und einer ganzen Rolle mit Abfallbeuteln. „Ich würde mich freuen, wenn ich noch Bewohner aus dem Stadtteil motivieren könnte, mit mir zusammen den Müll zu beseitigen“, sagt Birgit Schröder, die seit 30 Jahren auf dem Dulsberg lebt und aufgrund einer Gehbehinderung nicht allzu lange unterwegs sein kann.

Tüten mit Hausmüll


Besonders schlimm sei die Lage im Augenblick in dem Park gegenüber dem Seniorentreff. Kaugummi-Papier, Zigarettenschachteln oder gar ganze Tüten mit Hausmüll landen nicht in den grünen Mülleimern, sondern werden einfach auf die Grünfläche geworfen. Birgit Schröder ist entsetzt: „Wer will hier denn neben dem Gestank auf der Bank sitzen und die Sonne genießen?“ Die 59-Jährige möchte hier möglichst bald wieder auf eine schöne saubere Rasenfläche sehen können und will dafür auch mindestens zwei Mal im Monat unterwegs sein und Gebüsch und Rasenfläche im Park sauberhalten. Ganz wichtig ist der Dulsbergerin aber auch, noch einmal an das Gewissen der Leute im Viertel zu appellieren, die ihren Müll doch auch wieder mit nach Hause nehmen und dort entsorgen könnten. „Nur gemeinsam können wir für ein schönes Dulsberg kämpfen“. Die Hoffnung hat Birgit Schröder noch nicht aufgegeben und in der nächsten Woche ist sie wieder mit ihrer Zange und dem Müllbeutel unterwegs. Vorerst noch allein. (kg)

Wer sich mit Birgit Schröder zusammenschließen will im Kampf gegen den Müll kann sich im Seniorentreff melden oder unter 650 55 390 direkt bei ihr anrufen
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
7
Ole J. aus Eilbek | 04.02.2015 | 18:02  
7
Ole J. aus Eilbek | 18.02.2015 | 20:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige