Eilbek zeigt Herz

Anzeige
Viele Unternehmer machten mit bei „Eilbek zeigt Herz“ und über 130 Teilnehmer, auf die super Gewinne warteten. Eine gelungene Aktion für alleFotos: kg

Eine Straße wird aktiv

Eilbek. Die Wandsbeker Chaussee hat die unglückliche Situation, durch die breite Fahrbahn in zwei Abschnitte unterteilt zu sein und als Einkaufsstraße deshalb an Attraktivität einzubüßen. Um den Stadtteil dennoch auch kommerziell zu verbinden, ist jetzt der Verein „Unternehmer ohne Grenzen“ aktiv geworden und hat ein großes Frühlingsrätsel unter dem Motto „Eilbek zeigt Herz“ veranstaltet. Mit der Verleihung der Preise an die Gewinner ging diese Idee, die allen viel Spaß gemacht hat, nun feierlich zu Ende. Das Frühlingsrätsel wurde von dem Verein Unternehmer ohne Grenzen und der Interessensgemeinschaft Einkaufsmeile Eilbek gemeinsam initiiert. Insgesamt waren 18 Einzelhändler und Betriebe mit Preisen im Gesamtwert von 1.000 Euro als Sponsoren beteiligt und die Gewinner konnten tolle Preise entgegennehmen. Armbanduhren, Einkaufsgutscheine, Kaffeeautomaten und Blutdruckmessgeräte lagen auf dem Tisch und die Spannung der Gewinner war natürlich riesig groß. Ziel der Aktion war die Stärkung der lokalen Wirtschaft und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe in der Wandsbeker Chaussee sowie deren Vernetzung untereinander. Kunden und Anwohner sollen auf die den besonderen Kundenservice sowie die Angebotsvielfalt der Dienstleistungen und der Produkte im Gebiet zwischen den U-Bahn-Stationen Wandsbeker Chaussee und Wartenau aufmerksam gemacht werden. Was vielleicht als Shoppingmeile auf den ersten Blick nicht mit einem großen Einkaufszentrum konkurrieren kann, bietet dennoch Qualität und Ansprechpartner direkt vor der Haustür und die Nähe und Verbindlichkeit der Unternehmen sollte bei dieser Veranstaltung noch einmal unterstrichen werden. Viele Existenzgründer versuchen sich in Eilbek und nutzen die Leerstände, um mit einer neuen Geschäftsidee zu punkten. Die Anwohner allein sind es dann aber, die sich für ihren Stadtteil oder eine andere Shoppingmöglichkeit entscheiden. „Gerade älter Menschen sind auf eine Angebot vor Ort angewiesen“, weiß der Verein und wird deshalb noch weitere Aktionen starten, um die Wandsbeker Chaussee zu stärken. Zum Anlass der Veranstaltung wurde zudem die Fotoausstellung der Kids aus der JugendFreizeitlobby zum Thema „Unternehmer aus der Wandsbeker Chaussee“ eröffnet. Die Jugendlichen hatten dabei in den Ferien eine Fotosafari durch die Straße unternommen und mit Bildern und Texten die Geschäfte und ihre Mitarbeiter vorgestellt. Untersucht wurde dabei die Kinderfreundlichkeit der Geschäfte, die fast alle mit ausgezeichnet bestanden. (kg)

Ausstellung der Jugendfreizeitlobby, Café Thrakia, Am Hirschgraben 4, noch bis Ende Mai
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige