Ein Apfelbaum für Rahlstedter Schüler

Anzeige
Jutta Hagemann, Kirchengemeinderat (v.l.), Pastorin Martina Ulm, Ilka Seeler, Religionsbeauftragte, Katrin Saffian, stellv. Schulleiterin und die Kinder mit dem Apfelbaum Foto: wb

Kirchengemeinde Meiendorf-Oldenfelde macht der Schule Wildschwanbrook zum 50. Jubiläum ein wachsendes Geschenk

Rahlstedt „Ein Apfelbaum wird 100 Jahre alt, und so wird es diesen Baum noch beim 150. Jubiläum Eurer Schule geben“, sagte Pastorin Martina Ulm in ihrer Ansprache im Gottesdienst der Schule Wildschwanbrook. Die Kirchengemeinde Meiendorf-Oldenfelde hatte der Schule zum 50. Jubiläum in diesem Jahr einen Apfelbaum geschenkt. „Der Apfelbaum soll die Schüler daran erinnern, dass dieses Geschenk etwas Bleibendes ist“, sagte Katrin Saffian die stellvertretende Schulleiterin. Zum Gottesdienst gehörten Lieder vom Baum wie „Ich hab einen Freund, das ist ein Baum.“

Dankesgrüße

Im Mittelpunkt aber standen die verschiedenen Dankesgrüße, die die Klassenvertreter vom Altarraum aus vorlasen, wie: „Ich danke für den Spielplatz auf dem Schulhof“, und „Ich danke der Sonne für die Wärme“, und schließlich „Ich danke meinen Eltern, dass es mich gibt“. Diese Wünsche waren auf bunt bemalten Äpfeln aus Pappe geschrieben, die an den in der Kirche aufgestellten Apfelbaum gehängt wurden. Anschließend begab sich die kleine Festgesellschaft auf den Schulhof, wo der Apfelbaum bei Schneetreiben mit „gewaltigen“ Kraftanstrengungen, aber auch mit viel Fröhlichkeit, gemeinsam gepflanzt wurde. (rdm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige