Ein Hauch von Primarschule

Anzeige
Der Schulstandort am Hegholt wird ab dem Schuljahr 2016/17 alle Bramfelder Grundschüler beherbergen Foto: wb

Grundschule Bramfeld bereitet sich auf alleinigen Standort Hegholt vor

Bramfeld Das neue Schuljahr 2015/16 ist gestartet, doch für die Grundschule Bramfeld (345 Schüler) wird vor allem der Blick auf die nächste „Saison“ spannend: 2016/17 wird der Standort am Bramfelder Dorfplatz aufgegeben, das Schulleben konzentriert sich dann ausschließlich am Hegholt. Das Thema beschäftigt den Regionalausschuss auf seiner nächsten Sitzung am Donnerstag (10. September). Der Hintergrund: Derzeit sind von den aktuell 16 Klassen noch vier am Bramfelder Dorfplatz untergebracht, je zwei der jahrgangsübergreifenden Klassen 1./2. und 3./4.
Künftig ist der Standort Dorfplatz der Stadtteilschule ab Klasse 7 vorbehalten. Die Vorschüler und die Schüler der Stufen 1 bis 6 sind ab kommendem Jahr in der Grundschule Bramfeld am Hegholt „zuhause“. Das erinnert doch an… „… die Primarschule“, ergänzt Schulleiterin Kerstin Reinartz, wobei es beim Bramfelder Modell vor allem um räumliche Vorteile, etwa beim Betreuungsangebot geht. Für die jüngeren Schüler wird es sich wohl auch besser anfühlen, wenn sie nicht die „ganz Großen“ neben sich haben.
Zur Erinnerung: Unter Schwarz-Grün trieb die damalige Bildungssenatorin Christa Goetsch (Grüne) ab 2008 die Idee vom längeren gemeinsamen Lernen voran. 2010 scheiterte dazu ein Volksentscheid in Hamburg, die Koalition zerbrach. Goetsch (63) arbeitet inzwischen wieder als Lehrerin in Altona.In Bramfeld freuen sich Schulleitung und viele Eltern auf die neue Zeit, wenn man sich künftig ganz auf den Hegholt konzentrieren kann. Wermutstropfen ist jedoch ein längerer Schulweg für einige Kinder. Dazu liegt im Regionalausschuss ein
Schreiben vor mit dem Wunsch nach mehr Sicherheit: Etwa 90 Grundschüler mehr müssten nach den Sommerferien 2016 zum Hegholt gehen oder fahren. Der Weg durch die Ellernreihe soll möglichst sicher sein – vielleicht lassen sich dort Büsche zurückschneiden, ein Radwegstück ergänzen? (sta)

Weitere Themen im Regionalausschuss (10. September, 18 Uhr, Sitzungssaal Bramfeld, Herthastraße 20) sind unter anderem die Schließung der Postfiliale in der Stefan-Zweig-Straße 1 ab Ende Oktober, die Auswertung einer Fußgänger-Zählung in der Gründgensstraße/Ecke Schreyerring (von Ende 2012) und die maximale Parkzeit von Elektroautos an Parksäulen, die auf vier Stunden begrenzt ist.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige