Ein Leben für den Sport

Anzeige
Maren Lindstaedt und ihr Team sorgen dafür, dass Rahlstedts größtes sportliches Ereignis auch in diesem Jahr trotz vieler Widrigkeiten stattfinden kann. Foto: Bätz
 
Ob Medaillen, Urkunden oder Rosen übergeben, viele AMTV-Mitglieder, engagieren sich ehrenamtlich für ihren Verein am Wandse- lauf-Tag. Foto: Bätz

Maren Lindstaedt organisiert den Wandselauf

Von Hubert Bätz
Rahlstedt. Der Beruf als Ingenieurin für Geomatik, Sohn Finn (4) und der AMTV Rahlstedt spielen derzeit die Hauptrolle im Leben der früheren Rahlstedterin und jetzigen Wellingsbüttlerin Maren Lindstaedt (34). Besonders der Wandselauf, der am kommenden Sonntag stattfindet, nimmt die junge Frau zurzeit ganz in Anspruch. Sie ist seit Kindesbeinen Mitglied im Rahlstedter Verein: 1983 begann sie als Schülerin der Grundschule Bekassinenau ihre sportliche Karriere. Zuerst begeisterte sie sich für Tischtennis und Kinderturnen, dann folgten das Balancieren auf dem Schwebebalken, Handball und Volleyball. Schließlich blieb sie bei der Leichtathletik hängen, übte sich im Diskus- und Speerwerfen und wurde dann Läuferin. Die 1,83 Meter große Sportlerin, die als Jugendliche Hamburger Meisterin im Speerwurf war, trainiert gerne ehrenamtlich die AMTV-Sportler, besonders liegen ihr dabei die Kinder und Jugendlichen am Herzen. Bereits mit 16 Jahren war sie Trainerin. Ein wichtiger Aspekt im Vereinsleben war für sie, die heute mit einem Team Rahlstedts größtes Sportereignis verantwortlich organisiert, schon immer der Wandselauf. Maren Lindstaedt: „Ich wuchs da rein, wie viele junge AMTV-ler heute , die auch bei diesem Lauf mit helfen. Zuerst habe ich nach dem Lauf den Sportlern die Medaillen umgehängt, und „Muttertagsrosen“ an die weiblichen Sportlerinnen verteilt. Dann kam so langsam Aufgabe um Aufgabe dazu, und schließlich war ich für das Ganze verantwortlich. Aber nicht allein, da steht immer ein Team dahinter.“ Hakt man bei der bescheidenen Sportlerin nach, bekommt man eine Ahnung, was es heißt, einen solchen Volkslauf zu organisieren. Maren Lindstaedt macht das zum siebenten Mal. Bereits im Herbst startete sie mit ihrem Team in die Vorbereitung. Da hieß es, sich in die Kalender verschiedener Sportveranstaltungs-Organisatoren einzutragen, darauf zu achten, dass sich keine Termine überschneiden, den geplanten Termin mit der Wandsbeker Bezirksverwaltung abzuklären, mit Polizei, Feuerwehr und dem Roten Kreuz über deren Mithilfe an der Strecke zu verhandeln, die Laufstrecke abzuklären, Schulen und Vereine wegen ihrer Teilnahme anzuschreiben, Medaillen und Urkunden für die Teilnehmer zu beschaffen, Sponsoren zu werben, Werbebroschüren zu drucken und vieles mehr. Die Bauarbeiten in der Fußgängerzone stellten das Organisationsteam vor große Hürden. Mehrmals stand Rahlstedts größtes Sportereignis deswegen auf der Kippe. Doch Maren Lindstaedt und ihr Team ließen sich nicht entmutigen und so kann der Startschuss für den Wandselauf 2012 am kommenden Sonntag fallen - mit einer leicht veränderten Streckenführung. Die altbewährte lange Strecke über 15 Kilometer musste der AMTV in diesem Jahr auf 14 Kilometer verkürzen. Die vielen Straßensperrungen zwingen dazu, die Strecke abzuwandeln und etwas zu kürzen. Die 6 Kilometer-Strecke sowie die Kinderläufe bleiben davon unberührt. Maren Lindstaedt, die an der Hamburger Hafenuniversität einen Lehrauftrag hat, und für ihre Vermessung weltweit – von Dubai bis zu den Osterinseln unterwegs ist, freut sich auf den Sonntag. Im nächsten Jahr darf Sohn Finndann auch mit laufen. (hbz)

27. Rahlstedter Wandse-Volkslauf und Kinderlauf am Sonntag, 13. Mai. Nachmeldung am Veranstaltungstag vor Ort bis 45 Minuten vor dem Lauf und am Sonnabend 12. Mai von 16 bis 20 Uhr im AMTV-Zentrum. Infos unter
Tel.: 675 95 06 oder
www.wandselauf.de
Lesen Sie alle Namen und Ergebnisse in unserer großen WochenBlatt-Sonderbeilage am Mittwoch, 16. Mai
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige