Ein Lichtblick!

Anzeige
Die Liberalen engagieren sich für das EKZ Spitzbergenweg. Hier besichtigten im Dezember der Wandsbeker FDP-Abgeordnete Dr.Klaus Fischer und Holger Müller, der Vorsitzende des Kreisverbandes Rahlstedt (rechts), die Einkaufsmeile. Foto: Bätz

Textildiscounter eröffnet im EKZ Spitzbergenweg

Von Hubert Bätz
Meiendorf. Im Einkaufstreffpunkt am Spitzbergenweg in Meiendorf tut sich etwas. Für die von Aldi genutzten Räume konnte die Interessengemeinschaft einen Nachmieter finden.
Im Frühjahr will der Textildiscounter Kik hier eine Filiale eröffnen. „Der Zeitpunkt ist abhängig davon, wie schnell es mit dem Umbau der künftigen Verkaufsfläche von 390 Quadratmetern vorangeht“, sagte Unternehmenssprecherin Olga Bakanow auf Nachfrage. Bakanow hofft auf eine Eröffnungstermin „Anfang bis Mitte Februar“. Zum neuen Standort erklärte sie: „Wir sind immer auf der Suche nach geeigneten Ladenlokalen und freuen uns, dass die Filiale am Spitzbergenweg unseren Standortkriterien entspricht.“
Die erst im Frühjahr 2012 gegründete Interessengemeinschaft Einkaufstreff Spitzbergenweg freut sich über diese positive Entwicklung. Theo Karczewski: „Es ist gut, dass es nun mit KiK wieder einen Magnet gibt, der Besucher anzieht und den Einkaufstreff belebt. Das ist ein Lichtblick!“
Weiterhin leer steht die ehemalige Schlecker-Filiale am Anfang der Ladenmeile. „Wir hoffen, dass wir auch dafür bald eine zufriedenstellende Lösung finden“, sagte Karczewski. Der Eigentümer, die Grundstücksgesellschaft Bergstraße, überlege, die jetzige Fläche aufzuteilen, um damit mehr und kleinere Geschäfte anzusiedeln. Karczewski: „Wir von der Interessengemeinschaft würden einen solchen „Rückbau“ begrüßen, denn damit würde sich sicherlich ein guter Mix verschiedener Geschäfte etablieren.“
Theo Karczewski führt die positive Entwicklung des Einkaufstreffs auf eine erfolgreiche Arbeit der Interessengemeinschaft zurück, die neben dem Open-Air-Kino im Herbst und diversen Flohmärkten 2012 besonders auch bei der Stadtteilkonferenz Meiendorf und den Parteien für mehr Engagement in Sachen EKT Spitzbergenweg warb. Die Politiker begrüßten einhellig die Nachricht, dass KiK in die ehemaligen Aldi-Räume zieht. So erklärte Claudia Folkers (CDU), Sprecherin der Stadtteilkonferenz Meiendorf: „Die Stadtteilkonferenz Meiendorf begleitet seit Jahren die Entwicklung des EKT Spitzbergenweg mit Sorge um den Erhalt dieses so wichtigen Nahversorgungszentrums Meiendorfs. Um so mehr freut es uns, dass nun ein weiterer drohender Leerstand abgewendet werden konnte und der Einkaufstreff jetzt durch die Ansiedlung eines Bekleidungsfachgeschäftes bereichert wird.“ Auch die FDP Rahlstedt hat sich in den vergangenen Monaten stark für den Einkaufstreff gemacht.
Hier sieht man trotz aller Freude allerdings noch viel Arbeit vor sich. So meinte Holger Müller, der Vorsitzende des Kreisverbandes Rahlstedt: „Damit sich die Situation künftig für die noch verbliebenen Mieter weiter nachhaltig verbessert, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen seitens der Eigentümer und der Stadt.
Die Eigentümer müssen endlich gemeinsam die notwendigen Schritte für eine Revitalisierung festlegen und aufeinander abstimmen damit das Einkaufzentrum seine Funktion als Nahversorgungszentrum wieder wahrnehmen kann.“ (hbz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige