Ein Prost auf Luther!

Anzeige
Prost Luther: Die Kursus-Teilnehmer lassen sich ihr Selbstgebrautes schmecken Foto: tel

Evangelische Stefan-Gemeinde braut Reformations-Bier in Wandsbek

Michael Hertel
Wandsbek
War es nun ein praktischer Beitrag zum Luther-Jahr oder eher eine Hommage an das fast zeitgleich gestartete Münchner Oktoberfest? Egal: An St. Stephan in Wandsbek Gartenstadt geht man offensichtlich originelle Wege, um auf sich aufmerksam zu machen. Kantor Kai Dittmann (36) jedenfalls engagierte das Ehepaar Christian und Susanne Wolff zu einem Bierbrau-Kursus. Dittmann: „Susanne singt ja bei uns im Kirchenchor. Und der Bezug zu Luther ist naheliegend - er war kein Kostverächter.“ Vom großen Reformator stammt der Sinnspruch „Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken.“ Groß anpreisen musste die Evangelische Kirchengemeinde den ungewöhnlichen Lehrgang nicht - Dittmann: „Nach 50 Anfragen haben wir die Werbung schnell eingestellt.“ Am Ende gab es 14 glückliche Teilnehmer, die unter Anleitung der Wolffs ein handwerklich gebrautes obergäriges Bier nach deutschem Reinheitsgebot kreierten. Die Brauer, die ihr Wissen selbst in der Volkshochschule erworben hatten: „Wichtig war uns, dass wir das Bier mit üblichen Haushaltsmitteln hergestellt haben.“ Privates Bierbrauen ist in Deutschland bis 200 Liter pro Jahr steuerfrei erlaubt, aber anmeldepflichtig. So kreuzte in der Gemeinde sogar ein Zollbeamter auf, um sich zu versichern, dass hier niemand Biersteuer unterschlagen wolle. Zwei Wochen lang lagerten drei 30-Liter-Gärgefäße im Kirchturm, weil dort die Bedingungen optimal erschienen. Heraus kam ein lieblich-süffiges Gebräu mit 4,8 Prozent Alkoholgehalt, das sicherlich auch dem Reformator gemundet hätte. Und weil die Aktion ein so großer Erfolg war, besteht die reelle Chance auf Wiederholung im nächsten Jahr - auch ohne Reformationsjubiläum.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
525
Rainer Stelling aus St. Georg | 21.09.2017 | 06:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige