Ein Sieg mit viel Glück

Anzeige
Kopfballduell zwischen Wandsetals Fabian Krüger (r.) und Eilbeks bestem Spieler Nils Barrasch,Foto: Thomas Hoyer

Wandsetal quält sich zum 1:0 gegen SC Eilbek. Ausgleichstreffer für Eilbek nicht anerkannt

Von Thomas Hoyer
Eilbek. Aufsteiger gegen Absteiger - zu dieser reizvollen Begegnung kam es am 1. Spieltag der neuen Saison in der Bezirksliga Staffel Ost auf dem Sportplatz Fichtestraße. In einer Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, bezwang der TSV Wandsetal den gastgebenden Lokalrivalen SC Eilbek glücklich mit 1:0.
In der ersten Viertelstunde bestimmten die Wandsetaler das Geschehen, doch gefährlich agierte der Landesligaabsteiger dabei nicht. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Platzherren dann besser in die Partie. Distanzschüsse von Christopher Fritze, Harry Nadolny und Michael Chelminski verfehlten ihr Ziel deutlich, während ein Kopfball von Sinan Atlihan nur knapp über das Wandsetaler Gehäuse strich. Bei zwei scharfen Hereingaben von Nils Barrasch war kein Eilbeker zur Stelle. Erst kurz vor der Pause kam auch der Favorit innerhalb von 30 Sekunden endlich zu zwei Chancen. Die erste unter gütiger Mithilfe von Eilbeks Hakan Özcelik, der eine Flanke von Daniel Pechow fast in die eigenen Maschen beförderte. Kurz darauf konnte Barrasch, an diesem Tag stärkster SCE-Spieler, nach Ecke einen Schuss von Öner Ocak gerade noch auf der Linie klären.
Tor des Tages
Nach dem Seitenwechsel waren zunächst wieder die Gäste am Drücker, wobei sich die Hereinnahme von Fabian Krüger für Ocak als belebendes Element auswirkte. Krügers Ecke war es auch, die nach einer knappen Stunde zum „Tor des Tages“ führte. Per Kopf verlängert von Christopher Doß, beförderte Daniel Pechow, der erst am Vormittag von TuS Aumühle geholt worden war, das Leder am langen Pfosten mit dem Unterleib über die Linie. „Meine Abwehr stand in dieser Situation wie angewurzelt“, ärgerte sich SCE-Trainer Peter Vernickel. „Insbesondere Kevin Fischöder hätte eingreifen müssen.“ Trotz der tropischen Temperaturen gab sich der Aufsteiger noch lange nicht geschlagen, übernahm sofort das Kommando, während die Gäste bis Spielende nur noch einmal nach einem Konter durch Ilker Ceylan gefährlich waren. Oldie Nadolny und Barrasch vergaben zwei Möglichkeiten zum Ausgleich. Großes Pech hatten die nach gelb-roter Karte für den eingewechselten Julian Yildiz (83.) in Unterzahl spielenden Eilbeker in der 87. Minute, als der Unparteiische ein schönes Kopfballtor von Rico Nuelken nicht anerkannte, da sein Assistent den von Barrasch getretenen Eckball im Aus gesehen hatte. Eine äußerst umstrittene Entscheidung. „Das war ein dreckiger Sieg“, lautete das Fazit von Wandsetals Trainer Mike Breitmeier. „Wir wollten zum Auftakt drei Punkte, das alleine zählt. Wie sie am Ende zustande gekommen sind, danach fragt morgen keiner mehr.“ SCE-Coach Peter Vernickel attestierte seiner Truppe trotz der Niederlage eine gute Leistung. „Der Gegner hat glücklich gewonnen. Spielerisch waren wir auch nicht schlechter. Ich denke, ein Unentschieden wäre allemal gerecht gewesen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige