Ein Zuhause für Busse

Anzeige
Hier werden Busse gewaschen und repariert Fotos: rg

Besuch im Betriebshof Rahlstedt: Mehr Elektro, mehr Digitalisierung

Rahlstedt Etwas unscheinbar am Rand des Gewerbegebietes Höltigbaum liegt der Bus-Betriebshof von Orthmanns Reisedienst, einer Tochter der VHH. 64 Fahrer bereiten sich hier auch ihren Dienst auf elf Linien für den HVV vor. 26 Busse und zwei Gelenkbusse werden hier gereinigt, gewartet und für den Einsatz vorbereitet. Von hier aus wird vor allem Rahlstedt bedient, aber auch Ahrensburg oder Glinde. Der Standort im Oldenfelder Bogen ist einer der kleineren von neun Betriebshöfen der VHH, die mit 535 Bussen und 1.600 Mitarbeiter insgesamt das fünfgrößte Busunternehmen in Deutschland ist. All dies erfuhr der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter bei einem Besuch vor Ort im Gewerbegebiet.„Bei uns steht der Fahrer im Mittelpunkt“, erklärte VHH-Vorstand Toralf Müller. Etwa 80 Stellen pro Jahr seien neu zu besetzen. Die VHH bilde selbst aus, mit der Agentur für Arbeit laufe ein Programm, das sich an Jobsuchende über 50 Jahren richtet.
Auch Frauen in Teilzeit will das Busunternehmen verstärkt gewinnen. „Mit einem Altersdurchschnitt von 47 Jahren ist unsere Belegschaft relativ jung“, sagt Müller. Für Ältere gebe es Entlastungstage, sie müssten weniger nachts und am Wochenende arbeiten. Elektromobilität ist derzeit eins der wichtigen Themen für die VHH. Bislang gibt es nur einen mit Akkus betriebenen Elektrobus, drei weitere sind bestellt. Nun muss ein Netz von Ladestationen in den Betriebshöfen aufgebaut werden, auch die Werkstätten müssen umgebaut werden.
Gleichzeitig investiert die VHH einen zweistelligen Millionenbetrag in die Digitalisierung des Busbetriebes. Die Busse sollen künftig alle zehn Sekunden Daten in Echtzeit an die Zentrale funken, über den genauen Standort oder technische Probleme.
Die Infos zur Abfahrtszeit gehen dann an die Anzeigetafeln an den Haltestellen oder die Smartphones der Fahrgäste. Auch der HVV soll beliefert werden.
„Das wird unser Geschäft verändern“, ist sich Toralf Müller sicher. Auch sogenannte E-Tickets will die VHH verstärkt anbieten. Beschwerden aus Rahlstedt gebe es derzeit nicht, berichtete Betriebsleiterin Michaela Krawutschke. Probleme bereiteten höchstens enge oder zugeparkte Straßen. (rg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige