Eine Siedlung mit Geschichte

Anzeige
Gemeinschaftsrichtfest in der Siedlung am 19. August 1953 Foto: privat
 
Es war einmal: Hühner in der Siedlung, 6. März 1960 Foto: privat

Vor 65 Jahren in Barsbüttel gegründet und bis heute eine starke Gemeinschaft

Von Christa Möller
Barsbütte
l Grünkohl, Möhren und Kartoffeln im Garten, Hühner auf dem Hof und die Ziege hinterm Haus – und das am Hamburger Stadtrand? Das klingt nach längst vergangenen Zeiten und so ist es auch. In den 50er Jahren war die Wohnungsnot groß, ausgebombte und vertriebene Menschen suchten dringend Wohnraum. Zahlreiche Siedlungen mit kleinen Einfamilienhäusern und großen Gärten entstanden. Letztere dienten der Deckung des Eigenbedarfs, um das Haushaltsbudget zu schonen. Auch in Barsbüttel wurde damals gebaut. Hilfestellung gab der Verband Wohneigentum Siedlerbund Schleswig-Holstein. Er unterstützte die Siedler, die hier Zuflucht fanden, dabei, sich in Eigenhilfe ein Haus zu bauen.
Wohneigentum erhalten, sichern und schützen waren die Ziele des 1919 in Dresden gegründeten Bundesverbandes, der heute seinen Sitz in Bonn hat und dem 370.000 Mitglieder angehören. In Schleswig-Holstein sind es 60.000 Mitglieder. „Schon 1935 hat der Verband armen Menschen zu Eigentum verholfen. Das ist nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgelebt. Heute kann jeder Mitglied werden, alle Besitzer von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen und neuerdings sogar Mieter“, erklärt Eckhard Neutag, 72, Vorsitzender der vor 65 Jahren gegründeten Gemeinschaft Barsbüttel, die auch Mitglieder aus Hamburg, Reinbek, Oststeinbek und Glinde hat und zum Landesverband gehört. „Heute gibt es ja keine preiswerten Grundstücke mehr. Deswegen haben sich auch die Aufgaben des Verbandes geändert.“

Preiswerte Mitgliedschaft


Im Mitgliedsbeitrag von drei Euro pro Monat sind unter anderem eine Haftpflichtversicherung für Haus und Grundstück enthalten sowie Rechtsberatung, Gartenberatung und die Monatszeitschrift Familienheim und Garten. Gegen Aufschlag gibt es eine Energie- und Bauberatung. „Zusätzlich kann man über den Verband preiswerte Versicherungen abschließen“, weiß Eckhard Neutag, der vor elf Jahren in den Verein eingetreten ist und sechs Jahre später den Vorsitz übernommen hat. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt auf jetzt 98 Mitglieder. Besonders wichtig für die Gemeinschaft, die durch zahlreiche Veranstaltungen gefördert wird. „Das schweißt die Mitglieder zusammen.“ Die sind recht aktiv, wenn Hilfe benötigt wird. „Es sind viele, die immer helfen – aufbauen, abbauen, Kuchen backen…“ freut sich Bärbel Neutag.
Eckhard Neutags Vorgängerin Hanne Preuhs hat den immer noch beliebten Laternenumzug ins Leben gerufen. „Fast alle Gärten werden mit Laternen und Fackeln geschmückt“, schwärmt Eckard Neutag. Während ihrer 36-jährigen Amtszeit hat die engagierte Hanne Preuhs außerdem das Erntedankfest im Rathaus und den Christkindlmarkt initiiert und heute leitet sie den Frauenkreis. Der diesjährige Christkindlmarkt beginnt am Sonnabend, 13. Dezember, um 14 Uhr im Barsbütteler Rathaus. Der Kindergarten Waldenburger Weg trägt das Krippenspiel vor, der DRK-Singkreis ist mit Weihnachtsliedern zu Gast und Hobbykünstler bieten ihre Werke an diversen Ständen an. Fürs leibliche Wohl ist mit selbst gebackenem Kuchen, Keksen und Kaffee sowie Kartoffelsalat und Würstchen gesorgt.

Disco 49 plus


Dank Eckhard Neutag und seiner Frau Bärbel, 73, hat der Tanzabend unter dem Motto „Disco 49 plus“ im Barsbütteler Rathaus seit vier Jahren einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Siedler, die beim Sommerfest der Vereine und Verbände in Barsbüttel für Brat- und Grillwurst sowie Waffeln sorgen. Sehr gut kommt auch die Weihnachtsausfahrt mit Kaffeetrinken und Gänseessen an. Und jährlich arbeitet der 72-Jährige eine Reise für die Mitglieder aus. Nächstes Jahr soll es zehn Tage, vom 28. Mai bis 6. Juni, ins Elsass gehen. Gäste dürfen auch mitfahren. Es sind noch Plätze frei.
Eckhard Neutag ist gelernter Schiffsmaschinenbauer und Heizungsbaumeister, 25 Jahre war er selbstständig. Und auch heute tüftelt er noch gern, gerade baut er sich eine Windkraftanlage im Garten und findet außerdem noch Zeit für Reisen mit seiner Frau, am liebsten innerhalb Deutschlands.
Weitere Infos bei Eckhard Neutag, Tel. 040 - 669 03 120 oder im Internet unter www.siedlerbund-barsbuettel.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige