„Einfälle für Abfälle“

Anzeige
Beim Workshop „Einfall mit Abfall“ haben die Kids sich tolle Kostüme ausgedacht und präsentiert Foto: kg

Erfolgreiche Aufführung im Malhaus

Jenfeld Im Malhaus in Jenfeld haben Kinder bei einem Theaterprojekt in den Ferien Kostüme aus Müll kreiert und beim Nachbarschaftsfest in einer beeindruckenden Präsentation gezeigt. Die Pädagoginnen Andrea Gritzke und Anna Kornbrodt vom Verein Creo hatten eine tolle Geschichte zum Thema „Einfälle für Abfälle“ mitgebracht, die von den jungen Künstlern weiterentwickelt wurde. Die fiktive Stadt Müllhausen hatte ein Problem, denn die Bewohner kaufen ständig ein und warfen für sie nutzlos gewordenes einfach weg. Da wuchs der Abfall ins Unendliche und nur die Müllmonster konnten noch helfen. Den Teilnehmern des Kurses im Malhaus fiel es nicht schwer, aus alten CDs, Kronkorken und leeren Verpackungen aus Plastik Neues entstehen zu lassen. Super steht den Mädels das Kleid voller CD-Pailletten und auch ein Rock aus alten Plastiktüten geschneidert, kann richtig schick aussehen. „Mir ist beim Thema Müllverwertung zuerst eingefallen, dass man Weggeworfenes als eine Art Ersatzteillager in einem Bauchladen an andere verkaufen könnte“, erzählt Saliah. Auch der Umweltschutz stand bei diesem Kurs natürlich im Mittelpunkt, denn „wenn wir alles wegwerfen, verschmutzen wir die Umwelt“, meint Inka, die einer mitgebrachten alten Tasche durch Müll zu einem ganz neuen Design verholfen hat. Viele der Kids, die zum Workshop „Abfall“ gekommen waren, haben sich mit den weggeworfenen Produkten in Elfen, Feen, Monster oder Tiere verwandelt. Alle als Helfer für den Menschen, auf dem Weg zu einem besseren Umgang mit der eigenen Umwelt. Mit einem eigenen Müll-Rap und den tollen Kostümen konnten die Kinder das Publikum absolut überzeugen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige