Einigung am Steidl-Platz

Anzeige
Zufrieden mit der jetzt gefundenen Lösung für den Helmut-Steidl-Platz ist der Vertreter der Taxiunternehmen Herbert Manz.Foto: Bätz

Ortstermin war erfolgreich. Taxis bekommen mehr Platz

Von Hubert Bätz
Rahlstedt. Es gibt eine Lösung für die Taxis am Helmut-Steidl-Platz. Wie im Regionalausschuss Rahlstedt beschlossen, standen die Planungen um den Helmut-Steidl-Platz auf der Tagesordnung der jüngsten Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses. Damals bat der Regionalausschuss die Verwaltung noch einmal mit den Taxiunternehmern und Polizei einen Ortstermin zu vereinbaren, denn die Taxibetreiber hatten den bisher vorliegenden Entwurf scharf als praxisfremd kritisiert. Grund: Die Fahrgäste mussten von der Fahrbahnseite her einsteigen.
Beim Ortstermin einigte man sich nun. Danach wird der zukünftige Taxistand einen halben Meter breiter als die bisher geplanten fünf Meter. Ein sicheres Einsteigen der Fahrgäste wird künftig gewährleistet sein. Damit man auf die von den Taxifahrern geforderte Anzahl von Fahrzeugen (mindestens 12) kommt, werden die bisher geplanten
so genannten „Kiss & Ride“-Parkplätze in der ZOB-Umfahrt entfallen und statt dessen für die Taxis ausgewiesen.Allerdings müssen mit Abschluss der Arbeiten an den zukünftigen „Bahnhofsarkaden“ die Taxis den ersten, provisorischen Baumaßnahmen, einer Pflasterung auf dem Platz weichen. Auch dafür gibt es eine zufrieden stellende Lösung: Während dieser Zeit wird die ZOB-Umfahrt für den Individualverkehr gesperrt, der Platz ist dann für die Taxis reserviert.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige