Erfolgreich bei „Jugend forscht“

Anzeige
29 Schülerinnen und Schüler der Otto-Hahn Stadtteilschule nahmen 2016 am Wettbewerb „Jugend forscht“ teil Foto: mbk

Otto-Hahn-Schüler und Lehrer räumen bei Wettbewerb mit ihren Projekten zehn Preise ab

Jenfeld Schüler der Otto-Hahn-Stadtteilschule der Jahrgänge 9 bis 13 haben erfolgreich am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilgenommen. Damit zahlt sich das seit Jahren etablierte Naturwissenschaftsprofil der Schule aus. Bei 14 eingereichten Arbeiten erreichten fünf einen 3. Platz, eine einen 2. Platz und eine einen ersten Platz. Zudem erhielten drei Arbeiten Sonderpreise. Auch das engagierte Lehrerteam wurde ausgezeichnet und erhielt einen Geldpreis, der für weitere Forschungen an der OHS eingesetzt wird. Dabei reichte die Palette der eingereichten Arbeiten von lebenspraktischen Forschungen wie „Deos und ihre Aluminiumsalze“ über Erstaunliches wie „Das feuerfeste Papier“ bis hin zu medizinischem Neuland: Die Arbeit von Jasmin Kubina, (Klasse 10) zum Thema „Künstlicher Knochenbau mit Hilfe der Materie von Korallen“ im Fachbereich Chemie tritt nun im April beim Landeswettbewerb an. Den Abschluss der 51. Runde von „Jugend forscht“ bildet das Bundesfinale Ende Mai 2016 in Paderborn. Im vergangenen Jahr wurde die OHS als MINT-freundliche und MINT-Exzellenz-Schule ausgezeichnet. Die letzten Lernstanduntersuchungen zeigen, dass die Schüler im Hamburger Vergleich einen sehr hohen Leistungsstand haben, im Jahrgang 11 einen Vorsprung von mehreren Lernjahren vor vergleichbaren Schulen. (mbk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige