Erzbistum Hamburg investiert in Bildung

Anzeige
Böhmestraße mit Anbau und erweiterter Kita Animationen: © WGK Planungsgesellschaft Hamburg

Am 7. Oktober weiht Erzbischof Heße den Schulneubau in Wandsbek ein

Wandsbek Mit einem markanten Neubau und einem erweiterten Kita-Angebot startet der katholische „Bildungsstandort St. Joseph“ in Hamburg-Wandsbek in den Herbst: Pünktlich zum Schuljahresbeginn nahmen die Jungen und Mädchen der Katholischen Grundschule sowie der Kindertagesstätte St. Joseph ihre neuen Räume an der Böhmestraße in Besitz. Insgesamt 2,5 Millionen Euro investieren das Erzbistum Hamburg, die Pfarrei St. Joseph sowie der Katholische Schulverband Hamburg in den weiteren Ausbau des Standortes. Am Freitag, 7. Oktober, um 10 Uhr weiht Hamburgs Erzbischof Dr. Stefan Heße den Erweiterungsbau und die neuen Kita-Räume an der Böhmestraße feierlich ein. Bis Herbst vergangenen Jahres teilten sich Grundschule und Kindergarten auf dem Schulcampus ein Gebäude. Aufgrund der großen Nachfrage und des Platzbedarfs für eine neue Krippengruppe sowie die schulische Nachmittagsbetreuung (GBS) beauftragte die Kirchengemeinde die Hamburger WGK Planungsgesellschaft mit dem Um- und Ausbau des Standortes. Im März 2015 begannen die Abbrucharbeiten der alten Schulaula. Während des laufenden Schulbetriebes entstand in den vergangenen Monaten ein moderner Neubau mit einer Aula, einer Bühne, zwei Klassenräumen, einem Musikraum sowie einem Verwaltungsraum. Die Küche wurde neu ausgestattet, um den hohen Ansprüchen an eine frische und vitaminreiche tägliche Schulverpflegung zu entsprechen. Die umgebaute Kita mit ihren fünf Krippen-, Elementar- und Brückenjahr-Gruppen im – bisher gemeinsam genutzten – „Haus C“ auf dem Schulgelände erstreckt sich nun über drei Ebenen. Im Erdgeschoss sowie im Obergeschoss sind die Gruppen- sowie Verwaltungsräume untergebracht. Im Souterrain entstanden neue Bewegungsräume. Die Kita-Außenanlagen sollen noch im November fertiggestellt werden. Der Schulhof schließt sich voraussichtlich im Jahr 2017 mit einer Grunderneuerung an. „Wir freuen uns riesig über den Neubau. Er gibt der Schule ein frisches Gesicht und eröffnet zugleich ganz neue pädagogische Möglichkeiten im Stadtteil“, freut sich Schulleiter Sebastian Stahlberg. Der Standort sei damit auch räumlich „erstklassig und zukunftsfähig“ aufgestellt. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige