Fahren für die Arche

Anzeige
Die Quadrofahrer wurden in Jenfeld von den Kindern herzlich begrüßt. In der Bildmitte die Arche-Botschafterin und Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga, Profiboxer Alexander Dimitrenko, Arche-Gründer Pastor Bernd Siggelkow und der Leiter der Jenfelder Arche, Tobias Lucht Foto: zz
Jenfeld. Neun Tage waren sie quer durch Deutschland unterwegs und haben sich für mehr Chancengleichheit für Deutschlands Kinder eingesetzt und auf das Problem aufmerksam gemacht: Die neun Quadfahrer des Christlichen Kinder- und Jugendwerks „Die Arche“. An der Spitze natürlich Arche-Gründer Pastor Bernd Siggelkow. Überall wo die Männer mit ihren vierrädrigen Motorrädern an den Archen Station machten, wurde sie von den Kindern herzlich begrüßt und einige auserwählte durften sogar- natürlich ausgerüstet mit einem Motorradhelm und Sicherheitssachen – einige Runden mitfahren. So auch bei ihrem Zwischenhalt in Jenfeld. Über hundert Kinder stürmten auf Bernd Siggelkow los, als der Tross mit etwas Verspätung am Donnerstag dort eintraf. Zu dem Empfang gekommen war auch die Tagesthemen-Moderatorin und Arche-Botschafterin Caren Miosga und der Profiboxer Alexander Dimitrenko. Beide waren schon öfters in der Jenfelder Arche und unterstützen das
Projekt. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige